Energieversorger: EDF profitiert vom Atomstrom

Energieversorger
EDF profitiert vom Atomstrom

In Frankreich steigt die Nachfrage nach Atomstrom weiterhin an. Davon profitiert der französische Energieanbieter EDF in seinem Jahresabschluss. Der Gewinn des Unternehmens stieg um knapp fünf Prozent.
  • 0

ParisDer französische Versorger EDF hat im vergangenen Jahr von einer gestiegenen Nachfrage nach Atomstrom profitiert. Der Staatskonzern teilte am Donnerstag mit, der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sei um knapp fünf Prozent auf 14,82 Milliarden Euro geklettert, der Umsatz sei um gut zwei Prozent auf 65,31 Milliarden gestiegen. Der Absatz von Atomstrom habe eine rückläufige Nachfrage nach Wasserkraft wettgemacht.

EDF hielt an seiner Prognose fest, sein Ebitda im laufenden Jahr um vier bis sechs Prozent zu steigern. Dabei sind bereits zusätzliche Aufwendungen berücksichtigt, um die französischen Atomanlagen nach dem Reaktor-Unglück im japanischen Fukushima im vergangenen Jahr sicherer zu machen. An der Pariser Börse gab die EDF-Aktie rund zwei Prozent nach.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Energieversorger: EDF profitiert vom Atomstrom"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%