Energieversorger
Gutes Auslandsgeschäfts hilft Enel

Höhere Strompreise in Lateinamerika und Russland haben Italiens größten Energieversorger Enel einen recht ordentlichen Gewinn beschert. Die Schwächen auf dem Heimatmarkt konnten so ein wenig ausgeglichen werden.
  • 0

MailandItaliens größter Energieversorger Enel hat mit seinem Halbjahresergebnis die Markterwartungen übertroffen. Höhere Umsätze und höhere Strompreise in Lateinamerika und Russland hätten Schwächen auf dem Heimatmarkt ausgeglichen, teilte der Konzern mit. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) habe 8,93 Milliarden Euro und damit 0,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum betragen. Experten hatten mit 8,54 Milliarden Euro gerechnet.

Enel bestätigte seine Erwartungen für das Gesamtjahr. Die Nettoschulden Ende März bezifferte das Unternehmen auf rund 46,1 Milliarden Euro. Das Unternehmen hat die höchste Schuldenlast unter den europäischen Versorgern.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Energieversorger: Gutes Auslandsgeschäfts hilft Enel"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%