Energieversorger
Italienische Enel übertrifft Erwartungen

Trotz eines Rückgangs des Nettogewinns hat Italiens größter Energieversorger den Markt positiv überrascht - denn der Rückgang fiel geringer aus als von Analysten erwartet.
  • 0

MailandItaliens größter Energieversorger Enel hat mit seinem Quartalsergebnis die Markterwartungen übertroffen. Der Konzern wies am Donnerstag für das vergangene Vierteljahr einen Rückgang des Gewinns vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 1,8 Prozent auf 4,4 Milliarden Euro aus. Analysten hatten dagegen im Schnitt lediglich mit 4,26 Milliarden gerechnet. Enel erklärte den Rückgang mit niedrigeren Margen in der Stromerzeugung in Italien, auf der iberischen Halbinsel sowie in Lateinamerika. Konzernchef Fulvio Conti bekräftigte zugleich die Geschäftsziele für das laufende Jahr. Enel hat die höchste Schuldenlast unter den europäischen Versorgern. Die Nettoschulden Ende März bezifferte das Unternehmen auf rund 45,6 Milliarden Euro.

 

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Energieversorger: Italienische Enel übertrifft Erwartungen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%