Entscheidung für die Ferigungsstätte fällt Ende September
Der VW Golf „Marrakesh“ wird zum Zankapfel

Aus Kostengründen will VW den Golf-Geländewagen von 2007 am Standort Palmela in Portugal fertigen. Einen Tag nach der Ankündigung schlagen die Wellen der Empörung hoch.

HB WOLFSBURG. IG-Metall-Bezirkschef Hartmut Meine drohte am Mittwoch den massiven Widerstand seiner Gewerkschaft an, sollte VW das Auto nicht in Wolfsburg fertigen lassen. Er verwies auf den im vergangenen Jahr vereinbarten Tarifvertrag, der die Produktion des „Marrakesh“ genannten kleinen Geländewagens im Stammwerk vorsehe. „Wenn Herr Bernhard jetzt diese Vereinbarung in Frage stellt, sucht er offenbar den Konflikt. Herr Bernhard muss zur Kenntnis nehmen, dass hier nicht Verhältnisse wie im Wilden Westen herrschen“, sagte Meine.

Der Golf-Geländewagen müsse in Wolfsburg gebaut werden, betonte auch Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) am Mittwoch in Hannover. Er rief die Beteiligten eindringlich auf, sich bis zur Betriebsversammlung am Montag in Wolfsburg zu verständigen. Das Land ist größter Anteilseigner bei VW, Wulff sitzt im Aufsichtsrat. „Die Auseinandersetzung ist eingebettet in den Kampf um die Wettbewerbsfähigkeit Niedersachsens als Industriestandort“, sagte Wulff. Er wies darauf hin, dass von der Automobilwirtschaft in Niedersachsen 140 000 Arbeitsplätze abhingen, davon 90 000 bei Volkswagen.

Ein Sprecher der Staatskanzlei ließ allerdings offen, ob die Landesregierung auch Staatshilfen dafür bereitstellen könnte. Das Bundesland fährt angesichts hoher Schulden einen scharfen Sparkurs.

Wie VW am Dienstag mitteilte, empfehlen konzerninterne Experten, den so genannten Golf SUV ab 2007 in Portugal vom Band rollen zu lassen. Dort könne rund 1000 Euro je Fahrzeug billiger gefertigt werden als in Wolfsburg. Alternativ schlug das VW-Produktkomitee vor, den Wagen nach den Tarifbedingungen der Auto 5000 GmbH in Deutschland bauen zu lassen. Die Belegschaft der VW-Tochter fertigt bereits den Kompaktvan Touran zu niedrigeren Löhnen, als sie der Haustarif vorsieht.

Seite 1:

Der VW Golf „Marrakesh“ wird zum Zankapfel

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%