Entscheidung über Serienfertigung erst 2006
SGL Carbon entwickelt mit Audi Bremsscheiben

Der Wiesbadener Grafitspezialist SGL Carbon und die VW-Tochter Audi wollen künftig gemeinsam Bremsscheiben aus Carbon-Keramik entwickeln und bauen. Ein entsprechender Kooperationsvertrag sei unterzeichnet worden, teilte die im MDax notierte SGL mit. Die Aktie reagierte auf die Nachricht mit einem Kursplus von gut ein Prozent.

HB/mjh DÜSSELDORF. Nach Angaben von Audi sind die Bremsscheiben von SGL leistungsfähiger, leichter und standfester als herkömmliche. Sie sollen ab Herbst im Spitzenmodell A 8 mit Zwölf-Zylinder-Motor zum Einsatz kommen, das im vergangenen Jahr 1 800-mal verkauft wurde. Langfristig könnten aber auch andere Modelle mit den Carbon-Keramik-Scheiben ausgerüstet werden, sagte ein Audi-Sprecher.

SGL Carbon hatte die Technologie in den 90er-Jahren entwickelt und 2000 als ersten Kunden Porsche gewonnen. Auf einer Pilotanlage können bislang 20 000 Scheiben pro Jahr gefertigt werden Diese Anlage ließe sich mit geringen Investitionen auf eine Jahreskapazität von 60 000 Einheiten erweitern, sagte SGL-Chef Robert Koehler auf einer Telefonkonferenz. Für 2005 erwartet er einen Umsatz von 35 Mill. Euro, für 2006 etwa das Doppelte.

Frühestens 2006 werden die Partner entscheiden, ob sie gemeinschaftlich in die Großserienfertigung einsteigen. SGL soll für Entwicklung und Planung einer automatischen Serienfertigung 20 bis 30 Mill. Euro von Audi erhalten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%