Eon-Chef
Teyssen: Keine Verhandlungen mit Gazprom

Der Energieversorger Eon hat in Gesprächen mit dem russischen Gasriesen Gazprom nicht über einen Einstieg der Russen verhandelt.
  • 0

Hamburg„Über eine Kapitalbeteiligung haben wir nicht gesprochen“, sagte Konzernchef Johannes Teyssen in einem vorab veröffentlichten Interview des „Manager Magazins“. Teyssen war vor kurzem mit Gazprom-Chef Alexej Miller zu Vier-Augen-Gesprächen zusammengekommen. Eon-Konkurrent RWE verhandelt mit Gazprom über eine Zusammenarbeit bei der Stromerzeugung.

Teyssen sagte, es werde nicht nach einem anderen Großaktionär gefahndet. „Wir haben noch nie gezielt nach einem Ankeraktionär gesucht. Und wir haben unsere Partner nicht gefragt, ob sie Eon-Aktien kaufen wollen, sondern ob sie mit uns in Offshore-Technologie investieren wollen“, sagte er. Schon am Wochenende hatte der Eon-Chef klargestellt, dass das Unternehmen „als Ganzes“ keinen strategischen Partner suche. Kooperationen bei einzelnen Projekten seien aber möglich, etwa bei der Erdgasförderung und bei Windenergieprojekt

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Eon-Chef: Teyssen: Keine Verhandlungen mit Gazprom"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%