Industrie
Eon-Ruhrgas erwartet weitere Preisrunde bei Gas

dpa-afx MÜNCHEN. Der Eon-Ruhrgas-Chef Burckhard Bergmann erwartet einen stärkeren Wettbewerb und eine neue Preisrunde bei Gas Anfang des kommenden Jahres. "Wir sind nicht die Profiteure der jüngsten Preisrunden. Das Geld geht an die ausländischen Produzenten", sagte Bergmann der "Süddeutschen Zeitung". Mit einem intensiveren Wettbewerb werde auch der Druck auf die Margen steigen.

Eon-Ruhrgas sei so aufgestellt, dass das Unternehmen weiterhin voll wettbewerbsfähig sei. "Wir müssen aber berücksichtigen, dass wir einen Teil unseres Absatzes nicht mehr langfristig gesichert haben. Auf der anderen Seite haben wir im Eon-Konzern ein anderes, größeres Absatzspektrum. Keine Frage, wir rechnen mit zusätzlichen Risiken, die auch in die Preisbildung eingehen werden."

Der Streit zwischen dem Kartellamt und Eon Ruhrgas um die Laufzeit von Gasverträgen geht offenbar vor Gericht. Bergmann hat keine Hinweise auf weitere Gesprächsbereitschaft der Behörde. "Wenn die Untersagungsverfügung kommt, werden wir Rechtsmittel einlegen", kündigte er an.

Zu einem möglichen Engagement auf dem russischen Gasfeld Juschno Russkoje, sagte Bergmann: "Hierüber sind wir mit Gazprom weiter im Gespräch. Wir hatten zuletzt den Verhandlungen über die Pipeline den Vorrang gegeben. Aber das Thema ist weiterhin aktuell."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%