Erneuter Verlust
Navi-Hersteller Tomtom leidet weiter

Der Navi-Hersteller Tomtom findet keinen Weg aus der Krise. Im ersten Quartal sind die Umsätze erneut zurückgegangen. Trotz Verlust notiert die Tomtom-Aktie im Plus, weil Analysten schlimmeres erwartet hatten.
  • 0

AmsterdamNavi-Hersteller Tomtom findet angesichts des weiter sinkenden Auto-Absatzes in Europa kein Ausweg aus der Krise. "Die Umsätze im ersten Quartal gingen erneut zurück. Und das nach einem furchtbar schlechten Jahr 2012, das Leiden geht also weiter", sagte Konzernchef Harold Goddijn am Dienstag mit Blick auf den Automarkt in Europa.

Der niederländische Hersteller von Navigationsgeräten fuhr im ersten Quartal erneut einen Verlust von zwei Millionen Euro ein. Damit schnitt der europäische Branchenprimus aber deutlich besser ab als erwartet, denn Analysten hatten im Vorfeld sogar ein Minus von 5,85 Millionen Euro vorhergesagt.

Die Umsätze gingen zum Jahresanfang um 13 Prozent auf 202 Millionen Euro zurück. Für das Gesamtjahr rechnet Tomtom weiterhin mit einer Halbierung beim bereinigten Ergebnis pro Aktie auf 0,20 Euro. Der Umsatz wird bei 900 bis 950 Millionen Euro gesehen, nach 1,06 Milliarden 2012. Die Tomtom-Aktie notierte zum Börsenauftakt drei Prozent im Plus.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Erneuter Verlust: Navi-Hersteller Tomtom leidet weiter"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%