Erstes Halbjahr 2007
Daimler verkauft mehr Busse

Der Autobauer Daimler Chrysler erwartet weiter einen guten Absatz im Bus-Bereich. Wachstumsmotoren seien Asien, insbesondere Indien und China sowie Lateinamerika und dort besonders Brasilien, hieß es. Der Absatz in Westeuropa dagegen stagniere.

HB STUTTGART. Der weltweite Absatz sei im ersten Halbjahr um drei Prozent gesteigert worden, wie der Leiter der Bus-Sparte, Harald Landmann, am Dienstag in Stuttgart sagte. Dabei seien die weltweiten Zuwächse sowohl bei den Komplettbussen (5 200 Einheiten), als auch bei den Fahrgestellen (13 500 Einheiten) verzeichnet worden.

In Indien will der Konzern in Zukunft mit Sutlej Motors Ltd (SML) in Punjab Luxusbusse bauen, wie Landmann ankündigte. Die Komponenten der Fahrgestelle der Mercedes-Busse kommen den Angaben zufolge aus Brasilien und werden dann in Indien zusammengebaut. Der Aufbau werde dann vom indischen Partner erledigt. Die ersten Fahrzeuge sollen im ersten Quartal 2008 vom Band rollen. In den nächsten zwei bis drei Jahren sollen 200 Busse ausgeliefert werden.

Es würden sicherlich noch weitere Engagements dazukommen, sagte der Chef der Bus-Sparte ohne weitere Einzelheiten zu nennen. 75 Prozent des weltweiten Marktwachstums bei Bussen über acht Tonnen werden den Angaben zufolge über die nächsten zehn Jahren hinweg aus Indien und China kommen.

Der Markt in Westeuropa und in der Türkei sei im ersten Halbjahr leicht rückläufig gewesen. In Westeuropa habe sich das Unternehmen mit einem Marktanteil von rund 24 Prozent behauptet. Landmann sagte: „Unser Ziel ist es nun, unseren Marktanteil weiter zu steigern.“ Dazu müsse der europäische Produktverbund weiter flexibilisiert werden. So werde beispielsweise der Mercedes-Benz Citaro nicht nur in Mannheim, sondern in diesem Jahr auch in Neu-Ulm gebaut. Ferner werde auch kurzfristig der Travego für den westeuropäischen Markt in Neu-Ulm gebaut. Damit werde die anlaufbedingt hohe Kapazitätsauslastung des türkischen Werks in Hosdere ausgeglichen.

Der Autobauer verzeichnete in Brasilien im Busgeschäft deutliche Zuwächse, die die Rückgänge in Europa kompensierten, sagte Landmann. Die Bus-Sparte beschäftigt weltweit rund 17 100 Mitarbeiter, davon rund 7 200 in Deutschland. DaimlerChrysler ist eigenen Angaben zufolge Weltmarktführer im Bereich Busse.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%