Erstes Quartal
Jenoptik leistet mehr und verdient weniger

Der ostdeutsche Technologiekonzern Jenoptik hat im ersten Quartal deutlich weniger verdient als im Vorjahresquartal. Gleichzeitig konnten die Jenaer zwar beim operativen Gewinn zulegen, doch die Analysten hätten ihnen mehr zugetraut.

HB BERLIN. In den ersten drei Monaten sei das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) um 1,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 9,0 Mill. Euro gestiegen, teilte der Hersteller von Laser-, Optik- und Sensortechnik am Dienstag in Jena mit. Analysten hatten im Schnitt mit einem Ebit von 9,3 Mill. Euro gerechnet. Auch beim Nettoergebnis verfehlte Jenoptik die Markterwartungen mit einem Überschuss von 2,7 Mill. Euro, ein Rückgang von fast 50 Prozent. Analysten hatten mit 3,6 Mill. Euro gerechnet. Ursache sei das geringere Zinsergebnis, was sich bis zum 4. Quartal 2007 fortsetzen wird, teilte der Konzern mit. In den ersten Monaten des vergangenen Jahres waren Zinserträge im Zusammenhang mit dem Verkaufsprozess von M+W Zander enthalten.

Der Umsatz fiel zu Jahresbeginn mit einem Plus von 18,1 Prozent auf 128,8 Mill. Euro dagegen besser aus als mit 123,7 Mill. Euro erwartet. Für 2007 bekräftigte Jenoptik seine Ziele für Umsatz und Ebit-Marge.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%