Erstmals wieder ausgeglichenes Ergebnis erwartet
Maschinenbauer Winkler+Dünnebier zuversichtlich

Der von der Konjunkturflaute schwer getroffene Weltmarktführer von Briefumschlag- und Hygieneartikelmaschinen, Winkler+Dünnebier, gibt sich trotz gesunkenen Umsatzes wieder optimistisch.

HB NEUWIED. „Wir haben die Talsohle durchschritten“, sagte der Specher des börsennotierten Unternehmens, Tobias Weitzel, am Mittwoch vor der Hauptversammlung am Stammsitz in Neuwied. Wegen erfolgreicher Restrukturierung und neuer Produkte werde 2004 nach drei Jahren erstmals wieder ein ausgeglichenes Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITA) erwartet.

Zum ersten Mal seit dem Jahr 2000 nahm der Auftragsbestand wieder zu: Im ersten Halbjahr 2004 stieg er im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 0,7 % auf 42,9 Mill. €. Der EBITA- Verlust verringerte sich um 38,2 % auf 2,1 Mill. €. Allerdings fiel laut Weitzel auch der Umsatz um 33,3 % auf 43,5 Millionen Mil. €. Die Zahl der Beschäftigten sank deutlich um fast ein Viertel auf 916.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%