Ertrag steigt im dritten Quartal
BMW trifft Analystenerwartungen

Dank der Einführung des neuen 5er-Modells und des damit anziehenden Fahrzeugabsatzes hat der Autohersteller im dritten Quartal seinen Gewinn gesteigert. Der Absatz aller Marken - BMW, Rolls-Royce und Mini - solle zudem die Rekordwerte des Vorjahres übertreffen.

HB MÜNCHEN. „Auch im Hinblick auf die Ergebnisentwicklung verläuft das Geschäftsjahr 2003 wie vorgesehen“, erklärte BMW-Chef Helmut Panke am Donnerstag in München. „Trotz umfangreicher Vorleistungen für die Produkt- und Marktinitiative werden wir aus heutiger Sicht auf Konzernebene ein Ergebnis auf dem Niveau des Spitzenwertes des Vorjahres erreichen.“

Vor Steuern verbuchte BMW den Angaben zufolge von Juli bis September einen Gewinn von 724 Millionen Euro nach 689 Millionen Euro im Vorjahr - ein Plus von 5,1 Prozent. Der Überschuss kletterte auf 445 (Vorjahr 433) Millionen Euro. Der Umsatz hingegen sank um 0,3 Prozent auf rund 9,95 (9,97) Milliarden Euro. „Wie bereits im ersten Halbjahr 2003 ist der leichte Rückgang vor allem auf den im Vergleich zum Euro schwächeren US-Dollar zurückzuführen.“

27 von Reuters befragte Analysten hatten für das Quartal im Schnitt mit einem Vorsteuergewinn von 727 Millionen Euro sowie einem Umsatz von rund 9,93 Milliarden Euro gerechnet.

Seite 1:

BMW trifft Analystenerwartungen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%