Erwartungen erfüllt
Pfizer mit höheren Überschüssen

Der Pharmariese Pfister kann von niedrigeren Kosten und geringeren Steuern profitieren. Der Überschuss stieg um fünf Prozent, im Umsatz mussten aber leichte Rückgänge verzeichnet werden.
  • 0

New YorkDer weltgrößte Pharmakonzern Pfizer hat im zweiten Quartal dank niedrigerer Kosten für die Wyeth-Integration und geringerer Steuern mehr verdient. Der Überschuss sei um fünf Prozent auf 2,6 Milliarden Dollar (rund 1,8 Mrd Euro) gestiegen, teilte das Unternehmen am Dienstag in New York mit. Der Umsatz ging dabei vor allem wegen der Schwäche im Heimatmarkt leicht auf 17 Milliarden Dollar zurück. Damit erfüllte das Unternehmen die Erwartungen der Experten. Der Merck & Co-Konkurrent bestätigte zudem die Ziele für das laufende und kommende Jahr.

Pfizer-Chef Ian Read rechnet unter anderem wegen Patentabläufen bei wichtigen Medikamenten 2011 und 2012 mit einem Umsatzrückgang. Um die Kosten im Griff zu halten, fährt Pfizer seine Forschung und Entwicklung zurück und stellt seine Sparten auf den Prüfstand. Den Gewinn je Aktie will das Unternehmen sowohl im laufenden als auch im kommenden Jahr steigern. Neben den anvisierten Kostensenkungen soll der Rückkauf von eigenen Aktien dabei helfen. 2011 will Pfizer eigene Aktien für insgesamt fünf bis sieben Milliarden Dollar zurückkaufen - bis Mitte des Jahres erwarb das Unternehmen bereits eigene Anteile für 4,3 Milliarden Dollar.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Erwartungen erfüllt: Pfizer mit höheren Überschüssen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%