EU-Entscheidung
Danone Kekse gehen an Kraft

Danone darf seine Keks-Sparte an Kraft verkaufen. Die EU-Kommission genehmigte den Verkauf der Gebäcksparte des französischen Lebensmittelkonzerns an das US-Unternehmen Kraft Foods. Dafür muss Kraft sich jedoch von einigen Marken trennen.

HB DÜSSELDORF. „Angesichts der angebotenen Abhilfemaßnahmen bin ich davon überzeugt, dass auch nach dem Zusammenschluss intensiver Wettbewerb herrschen wird und die Verbraucher von Gebäck und Schokolade weiterhin ein umfangreiches Angebot zu wettbewerbsfähigen Preisen nutzen können“, wird Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes in der Mitteilung zitiert.

Kraft ist weltweit in der Herstellung und dem Vertrieb von abgepackten Lebensmitteln - vor allem Snacks, Käse, Milchprodukte, Kaffee, Schokoladenprodukte, Gebäck - und Getränken tätig. Danone Biscuits betreibt das weltweite Gebäck-, Snack- und Cerealiengeschäft des französischen Unternehmens Danone. Das Zusammenschlussvorhaben würde sich nur in einigen wenigen Mitgliedstaaten auswirken, in denen beide beteiligten Unternehmen Gebäck und Schokoladenprodukte verkaufen.

Im Bereich Gebäck ist Danone Biscuits mit der Schirmmarke „LU“ und anderen internationalen Marken in ganz Europa präsent. Kraft verkauft vorrangig Gebäck der Marken „Fontaneda“ und „Artiach“ auf der iberischen Halbinsel. Die Marktuntersuchung der Kommission ergab, dass das Fusionsvorhaben in seiner ursprünglich angemeldeten Form auf dem spanischen Keksmarkt zu spürbaren Wettbewerbsbeschränkungen hätte führen können. Das fusionierte Unternehmen wäre zum Marktführer mit dem weitaus größten Portfolio an dominierenden Marken aufgestiegen und für die Einzelhändler zu einem „unumgänglichen“ Handelspartner geworden.

Im Bereich Schokoladenprodukte beschränkt sich das Sortiment von Danone Biscuits auf Schokoladenriegel der nationalen Marken „Cha-cha“ in Belgien, „Tatranky“, „Horalky“ und „Fidorka“ in der Tschechischen Republik und der Slowakei sowie „Balaton“ in Ungarn, so die EU-Behörde weiter. Kraft verkauft im gesamten EWR diverse Schokoladenprodukte. Zu seinem Portofolio gehören die internationalen Marken „Milka“, „Côte d'Or“, „Toblerone“ und „Suchard“ sowie mehrere lokale Marken.

Das Fusionsvorhaben in seiner ursprünglich angemeldeten Form hätte eine Marktführerschaft begründet und zur Folge gehabt, dass mehrere starke Marken der beiden Muttergesellschaften zusammengeführt worden wären, teilte die Kommission weiter mit. Dadurch wäre der wirksame Wettbewerb auf dem ungarischen Markt für Schokoladenriegel gefährdet gewesen.

Seite 1:

Danone Kekse gehen an Kraft

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%