EU-Entscheidung
Merck erhält grünes Licht für Serono-Übernahme

Der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck hat von der EU-Kommission grünes Licht für die Übernahme des Genfer Biotechkonzerns Serono erhalten.

dpa-afx FRANKFURT. Die Übernahme sei ohne Auflagen genehmigt worden, teilte das MDax-Unternehmen am Montag in Darmstadt mit. Die US-Kartellbehörden hatten dem Zukauf bereits Ende Oktober zugestimmt. Im gut behaupteten Gesamtmarkt legte die Aktie von Merck am Vormittag 0,41 Prozent auf 81,75 Euro zu.

Merck bekräftigte zudem, dass der Vollzug des Kaufvertrags mit der Bertarelli-Familie, durch den sich Merck die Mehrheit des Serono-Kapitals und der Serono-Stimmrechte sichert, unverändert für Januar 2007 geplant sei. Danach will Merck den Serono-Aktionären ein öffentliches Übernahmeangebot von 1 100 Schweizer Franken je Aktie unterbreiten.

Bei der Verschmelzung will Merck dem zugekauften Biotechunternehmen viel Einfluss einräumen. Sechs der 13 Posten im Management der fusionierten Pharmasparte sollen an Serono gehen, bestätige ein Merck-Sprecher einen entsprechend Bericht der "Financial Times Deutschland" (FTD, Montag). Die Schweizer sollen unter anderem den Vizechef und die operativen Leiter für das Geschäft in den drei Weltregionen stellen.

Merck hatte im September angekündigt, das Schweizer Biotechunternehmen für 10,6 Mrd. Euro zu übernehmen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%