Europa-Geschäft
Hyundai stemmt sich gegen die Krise

Der südkoreanische Autokonzern peilt weiteres Wachstum an, aber das Tempo in Europa lässt erst einmal nach.
  • 0

DüsseldorfDie schwachen Automärkte in Europa bringen den koreanischen Autokonzern Hyundai nicht von seinem Wachstumskurs ab. Allerding ist der VW-Rivale nicht mehr immun gegen den Markttrend. „Aufgrund der schwierigen Marktlage in Europa werden auch wir unsere Ziele möglicherweise noch etwas anpassen müssen“, sagte Europa-Vizechef Allan Rushforth dem Handelsblatt. Im laufenden Jahr peile der Konzern jedoch weiter an, seinen Marktanteil in Europa auf 3,5 Prozent auszubauen. Mittelfristig sei fünf Prozent Marktanteil angepeilt. Grundsätzlich wolle Hyundai weiter wachsen und bis Ende 2020 in Europa 800.000 Autos verkaufen – nach rund 398.000 im Jahr 2011.

In Deutschland rechnet Hyundai angesichts sinkender Nachfrage mit geringerem Tempo bei der Expansion. „Das nächste Jahr wird für uns ein Jahr der Konsolidierung mit einem moderaten Wachstum in Deutschland“, sagte Rushforth. Hyundai zählt im laufenden Jahr auf dem schrumpfenden deutschen Markt zu den großen Gewinnern. Die Südkoreaner steigerten in den ersten acht Monaten ihren Absatz um 14,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, die Schwestermarke Kia legte sogar um 48,4 Prozent zu.

Kommentare zu " Europa-Geschäft: Hyundai stemmt sich gegen die Krise"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%