Europa und USA Bayer will Krebsmittel einführen

Regorafenib soll als Präparat gegen Darmkrebs in der EU und den USA zugelassen werden. Bayer stellte die entsprechenden Anträge bei den Behörden. Das Chemie- und Pharmaunternehmen hofft auf Milliardenumsätze.
Kommentieren
Arbeit in einem Labor von Bayer. Quelle: dpa

Arbeit in einem Labor von Bayer.

(Foto: dpa)

FrankfurtBayer hat bei den Arzneimittelbehörden in Europa und in den USA die Zulassung für ein neues Krebspräparat beantragt. Das Krebsmittel Regorafenib soll bei der Behandlung von fortgeschrittenem Darmkrebs zum Einsatz kommen, wie Bayer am Mittwoch in Berlin mitteilte. Bayer stellte die Zulassungsanträge bei der europäischen Arzneimittelbehörde EMA sowie bei der US-Gesundheitsbehörde FDA.

"Die Zulassungsanträge für Regorafenib bei metastasiertem Darmkrebs sind ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung dieses Präparats", erklärte der Entwicklungschef der Bayer-Gesundheitssparte, Kemal Malik. Regorafenib gehört zu den neuen Medikamenten, denen Bayer Milliardenumsätze zutraut. Darmkrebs ist weltweit die vierthäufigste Krebsart.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Europa und USA: Bayer beantragt Doppelzulassung für neues Krebsmittel"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%