Export-Boom
Porsche steigert Absatzzahlen um 25 Prozent

Traumhafte Zahlen bei Porsche: Bereits seit Ende November hat der Autohersteller sein Jahressoll erfüllt. Gegenüber 2010 konnte Porsche seinen Absatz um 25 Prozent steigern - die Nachfrage aus Fernost ist enorm.
  • 0

StuttgartDer Ansturm der Asiaten auf Luxusautos beschert dem Sportwagenbauer Porsche traumhafte Absatzwerte. In den ersten elf Monaten des endenden Jahres lieferten die Schwaben weltweit 109.709 Fahrzeuge aus - das ist ein Viertel mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, wie die Porsche AG am Mittwoch in Stuttgart mitteilte. Das Ziel von weltweit 100.000 abgesetzten Autos für 2011 ist damit schon einen Monat vor Jahresende locker erreicht.

Treibende Kraft mit atemberaubenden Zuwachsraten ist Fernost: Asien mit 48 Prozent Zuwachs und darunter der Teilmarkt China mit 69 Prozent Plus entwickelten sich auf Elfmonatssicht so rasant, dass inzwischen schon Lieferprobleme die Folge sind. Im November gab es mit minus drei Prozent für ganz Asien und minus zwölf Prozent für China einen Rückgang - auf hohem Niveau wohlgemerkt. „Die Abschwächung in Asien um 3,1 Prozent begründet sich vor allem mit den langen Lieferzeiten der Erfolgsmodelle Cayenne und Panamera“, schreibt das Unternehmen.

Bis 2018 will die Sportwagenschmiede aus Stuttgart-Zuffenhausen mindestens 200.000 Fahrzeuge weltweit ausliefern - also etwa eine Verdopplung des aktuellen Volumens. Helfen sollen dabei von 2013 an der kompakte Geländewagen Cajun - kleiner Bruder des Cayenne - und später womöglich weitere Modelle. So hatte Porsche-Chef Matthias Müller schon laut über ein Einsteigermodell am unteren Ende der Porsche-Preispalette nachgedacht. Auch eine Kompaktversion der Limousine Panamera („Pajun“) ist im Gespräch. Vom kürzlich neu aufgelegten Flaggschiff 911 erwartet Porsche für die nächsten Monate zudem einen weiteren Schub für die weltweiten Absatzzahlen.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Export-Boom: Porsche steigert Absatzzahlen um 25 Prozent"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%