Export hilft
Maschinenbauer: Inlandsgeschäft kommt nicht vom Fleck

Der Auftragseingang im deutschen Maschinen- und Anlagenbau ist im Oktober 2003 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 4 Prozent gestiegen. Die Auslandsnachfrage habe sich dabei um 9 Prozent erhöht, teilte der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) am Freitag in Frankfurt mit.

HB FRANKFURT. Auf dem Heimatmarkt kommen die deutschen Maschinen- und Anlagenbauer dagegen angesichts der anhaltenden Konjunkturschwäche und bislang verhaltender Reformpolitik nicht vom Fleck. „Ich sehe derzeit nicht, dass es bergauf geht“, sagte der Konjunkturexperte des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), Olaf Wortmann, am Freitag. „Möglicherweise kann das Inlandsgeschäft in diesem Jahr noch anspringen - aber nur langsam“, fügte er hinzu. Die Bestellungen im Inland sind im Oktober im Vergleich zum Vorjahresmonat um vier Prozent zurückgegangen. „Die gute Nachricht ist, dass wir im Auslandsgeschäft eindeutig die Talsohle durchschritten haben“, sagte Wortmann.

Wortmann kritisierte zudem die verhaltene Reformpolitik in Deutschland. Die Branche sei zwar froh, dass es ansatzweise Reformen gebe, aber es fehle an festen Rahmendaten. „Die Konsumenten wissen nicht, was in den kommenden Jahren auf sie zu kommt.“ Das Niveau des Inlandgeschäftes hätte nicht so schlecht sein müssen, wenn es in Deutschland wachstumsfreundliche Reformen gebe. Der VDMA fordert unter anderem flexiblere Arbeitsmarktbedingungen und Klarheit bezüglich der Zukunft der sozialen Sicherungssysteme.

Auch die Zahl der Beschäftigten sei gesunken, erläuterte Wortmann. Im Oktober zählte die Branche 885 000 Beschäftigte. Das seien 24 000 weniger als im Vorjahresmonat, sagte Wortmann. „Bis zum Jahresende werden es voraussichtlich 875 000 sein.“ Nächstes Jahr werde der Abbau von Beschäftigten auslaufen. Für 2004 rechnet der Verband weiterhin mit einem Branchenwachstum von 2 %.

In dem von kurzfristigen Schwankungen weniger beeinflussten Dreimonatsvergleich August bis Oktober ergebe sich ein Minus beim Auftragseingang von drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr, teilte der Verband mit. Dabei verzeichneten die Inlandsorders ein Rückgang von sieben Prozent, während die Auslandsaufträge stagnierten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%