Fahrzeugabsatz 2005
BMW hat Vorjahreswert bereit übertroffen

Der Münchener Autokonzern BMW hat in den ersten elf Monaten dieses Jahres bereits mehr Fahrzeuge verkauft als im Gesamtjahr 2004.

HB MÜNCHEN. „Wir sind per 1. Dezember etwas über dem Niveau des gesamten Vorjahres“, sagte Vertriebsvorstand Michael Ganal der Nachrichtenagentur Reuters am Donnerstag in München. Der November sei für den BMW-Konzern gut gelaufen. Ganal zeigte sich daher sicher, dass BMW im gesamten Jahr das Ziel eines Absatzwachstums um eine hohe einstellige Prozentzahl erreichen werde. Im Jahr 2004 hatte BMW rund 1,21 Mill. Fahrzeuge der Marken BMW, Mini und Rolls Royce verkauft. Per Ende Oktober hatte der weltweite Absatz des Konzerns bei 1,097 Mill. Autos gelegen.

Eine genaue Absatzzahl für den November gab Ganal nicht bekannt. Aus der Aussage über den Absatz von Januar bis November ergibt sich, dass die Verkäufe des Münchener Konzerns auch im vergangenen Monat zugelegt haben dürften. Im November 2004 hatte BMW rund 104 000 Fahrzeuge verkauft.

Nach Ganals Worten dürfte der BMW-Absatz 2005 auf jeden Fall über der Marke von 1,3 Mill. Fahrzeuge liegen. Beim Kleinwagen Mini solle die Marke von 200 000 Fahrzeugen nach gut 189 000 im vergangenen Jahr erreicht werden. „Das sieht gut aus“, sagte er. Obwohl viele Mini-Modelle bereits seit vier Jahren auf dem Markt seien, würden die Autos noch gänzlich ohne Preisnachlässe verkauft. Der Absatz der Marke BMW dürfte im laufenden Jahr sicher über 1,1 Mill. Autos liegen. 2004 hatte der Konzern rund 1,06 Mill. BMW-Fahrzeuge verkauft. BMW profitiert beim Absatz von der im Frühjahr eingeführten neuen Generation der absatzstarken 3er-Reihe und den Verkäufen der vor gut einem Jahr gestarteten kompakten 1er-Reihe.

Ganal hob bei der Vorstellung der „BMW Group Brand Academy“ die Bedeutung der Pflege der verschiedenen Marken für den BMW-Konzern hervor. BMW differenziere sich mit seinen drei Premium-Marken BMW, Mini und Rolls Royce klar vom Wettbewerb. Der Erfolg des Mini sei kaum vorstellbar ohne diese starke Abgrenzung zu den anderen Marken des Konzerns, sagte er. In der „Brand Academy“ bringt der Konzern Mitarbeitern sowie externen Besuchern etwa von Werbeagenturen die drei Marken des Konzerns näher.

Die Pflege der Marken bringe auch mit sich, dass BMW nicht in allen Automarkt-Segmenten präsent sein könne, sagte Ganal. „Wir glauben aber, dass die Begrenzung auf die Markenidentität und der Verzicht auf einige Bereiche eine Stärke und nicht eine Schwäche ist“, sagte Ganal. Ein deutliches Marktpotenzial sehe er in Fahrzeugen, die zwischen Pkw und Großraumlimousinen angesiedelt sind. „Wir rechnen mit Wanderungen weg von Limousinen hin zu mehr Funktionalität und weg von Großraumlimousinen hin zu mehr Design.“ Solche Fahrzeuge könnten ein neues Marktsegment begründen, nicht nur eine neue Nische.

BMW arbeitet unter der Bezeichnung „raumfunktionales Konzept“ seit längerem an Modellen für diesen Bereich. Denkbar sei die Einführung eines solchen Modells ab 2008, sagte Ganal. An der Börse legte die BMW-Aktie nach anfänglichen Verlusten um 0,2 Prozent auf 37,40 Euro zu. Das Börsenbarometer Dax lag mit rund einem Prozent im Plus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%