Fahrzeugbau
VW steigt groß bei MAN ein

Volkswagen hat sich mit gut 15 Prozent am Nutzfahrzeug- und Maschinenbauer MAN beteiligt. Der Wolfsburger Konzern will damit nach eigenen Angaben eine Dreier-Allianz seines Geschäfts mit schweren LKW und Bussen in Brasilien mit MAN und Scania erreichen.

HB WOLFSBURG. Die Beteiligung solle das strategische Interesse von Volkswagen im Nutzfahrzeuggeschäft sichern und eine freundliche und gemeinsam erarbeitete Lösung zur Erreichung maximaler Synergien ermöglichen, teilte Volkswagen am Mittwoch in Wolfsburg mit. Eine vollständige Übernahme von MAN sei nicht geplant und das Vorgehen „in keinerlei Hinsicht unfreundlich“.

Angesichts von Hinweisen im Markt auf einen unfreundlichen Übernahmeversuch durch Dritte sei die Beteiligung „zur Sicherung der Interessen von Volkswagen erforderlich“, teilte Volkswagen weiter mit.

Der MAN-Konzern begrüßte den Einstieg von VW und sieht sich mit Volkswagen als Großaktionär auf gutem Weg zur geplanten Übernahme des schwedischen Lkw-Herstellers Scania. „MAN begrüßt Volkswagen als strategischen Aktionär und wertet dies als positiven Schritt im Zusammenhang mit dem Angebot für Scania“, sagte ein Sprecher des Münchener Unternehmens am Mittwoch. Eine weitere Stellungnahme über das weitere Vorgehen gab er nicht ab.

Im Feiertagshandel am Dienstag hatte die Aktie des MAN-Konzerns - der den schwedischen Konkurrenten Scania, bei dem wiederum VW Hauptaktionär ist, kaufen will - massiv zugelegt. Mit einem Plus von 5,71 Prozent war die Aktie zum Handelsschluss das mit Abstand stärkste Papier unter den 30 Dax-Werten. Zeitweise hatte die Aktie sogar mehr als sieben Prozent zugelegt. Dies hatte die Spekulationen um MAN geschürt.

Mit dem Anteilskauf von VW lösten sich diese Spekulationen in Luft auf. Innerhalb von weniger Minuten fiel die MAN-Aktie um rund 8,5 Prozent auf 67,72 Euro. Auf der Gegenseite war die Volkswagen-Aktie gefragt. Das Wertpapier des Wolfsburger-Konzerns gewann mehr als ein Prozent und notiert knapp unter der Marke von 69 Euro - offenbar werten die Anleger den Kauf als einen klugen Schachzug von Konzernchef Pischetsrieder. Von dem Einstieg von VW bei MAN profitierten auch die Scania-Aktien. Der Titel schoss um mehr als sechs Prozent auf 51,15 Euro in die Höhe.

Börsianer hatten am Dienstag berichtet, am Markt kursierten Gerüchte, dass Scania und VW gemeinsam 81 Euro je MAN-Aktie bieten könnten. MAN hat nach eigenen Angaben jedoch kein Angebot erhalten. „Uns liegt nichts vor“, sagte ein MAN-Sprecher. Volkswagen und der zweite Scania-Großaktionär Investor wollten dazu nicht Stellung nehmen.

Seite 1:

VW steigt groß bei MAN ein

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%