Fehlerhafte Airbags: Jeep ruft 745.000 Autos zurück

Fehlerhafte Airbags
Jeep ruft 745.000 Autos zurück

Bei zwei älteren Jeep-Modellen hat der Hersteller Fehler in den Airbags festgestellt. Die Unfall-Polster könnten plötzlich auslösen. Der Hersteller hat eine große Rückrufaktion gestartet.
  • 0

Washington/Auburn HillsDieser Defekt kann gefährlich werden: Bei zwei älteren Jeep-Modellen können die Front- und Seiten-Airbags sowie die Gurtstraffer während der Fahrt plötzlich auslösen. Die Herstellerfirma Chrysler ruft deshalb alleine in den USA annähernd 745.000 Wagen in die Werkstätten.

Den Rückruf gab die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA auf ihrer Website bekannt. Ein Sprecher des italienischen Mutterkonzerns Fiat sagte der Nachrichtenagentur dpa am Freitag auf Anfrage, von einem Rückruf in Deutschland sei ihm nichts bekannt.

Ursache des Problems ist nach Herstellerangaben ein defektes Bauteil im Kontrollgerät der Airbags. Betroffen davon sind Jeep Liberty und Jeep Grand Cherokee, die in den Jahren 2001 bis 2003 gebaut wurden. Die Besitzer in den USA werden benachrichtigt.

Nach Angaben von Chrysler ist es schon zu 215 Vorfällen gekommen wegen des Defekts. 81 Menschen seien dabei leicht verletzt worden. Der Airbag schießt mit hoher Geschwindigkeit hervor. Allerdings sei es in der Folge zu keinen Unfällen gekommen, erklärte Chrysler.

 


Kommentare zu " Fehlerhafte Airbags: Jeep ruft 745.000 Autos zurück"

Alle Kommentare
Serviceangebote