Feindliche Übernahme
Gas Natural will Stromrivalen Endesa schlucken

In Spanien steht ein milliardenschwerer Zusammenschluss von zwei der größten Energiekonzerne des Landes bevor. Gas Natural will Endesa für 22,5 Milliarden Euro übernehmen und damit zu einem der weltweit führenden Unternehmen der Branche aufsteigen.



HB LONDON/MADRID. Durch den Zusammenschluss würde ein Unternehmen mit weltweit mehr als 30 Millionen Kunden entstehen, teilte Gas Natural am Montagabend mit. Gemessen daran entstünde der drittgrößte private Versorger der Welt. Den Angaben zufolge würde die Übernahme ab 2008 pro Jahr Kosten von etwa 350 Millionen Euro einsparen. Das neue Unternehmen habe eine Kapazität von 8400 Megawatt und verfüge ab 2009 über 4000 Megawatt aus erneuerbaren Energien.

Bei Endesa war zunächst keine Stellungnahme erhältlich. Vor der offiziellen Bekanntgabe des Angebots hatte die Nachrichtenagentur bereits aus mit der Situation vertrauten Kreisen erfahren, dass Gas Natural ein Kaufangebot abgeben werde und dies „nicht freundlich“ sein werde. Dazu hatte Endesa erklärt, man habe keinen Kontakt zu Gas Natural und erwarte auch kein Angebot.

Gas Natural, das an der Börse mit 11 Milliarden Euro nur etwa halb so hoch bewertet ist wie Endesa, will den Zukauf nach eigenen Angaben über Bargeld und Aktien abwickeln. Dabei werde Endesa mit 21,30 Euro je Aktie bewertet. Im Detail biete Gas Natural pro Endesa-Aktie 0,569 neu auszugebende eigene Aktien und 7,34 Euro in Bar. Ein Gebot von 21,30 Euro bedeute einen Aufschlag auf den Schlusskurs der Endesa-Aktie vom Freitag von 14,8 Prozent.

Gas Natural erklärte zudem, es werde es dem Wettbewerber Iberdrola Firmenbereiche im Volumen von bis zu 9 Milliarden Euro verkaufen, falls das Endesa-Übernahmeangebot gelingt. Dies sei bereits vereinbart. Dabei gehe es unter anderem um Gas-Versorger in Spanien, Werke in Italien und den Stromproduzenten Snet in Frankreich. Mit den Verkäufen sollten mögliche Bedenken der Wettbewerbsbehörden ausgeräumt werden.

Analysten erklärten, Gas Natural habe einen guten Zeitpunkt für die Übernahme gewählt. Endesa sei der günstigste aller spanischen Versorger und selbst mit dem Aufschlag sei der Kaufpreis noch billig.

Gas Natural hatte vor wenigen Jahren bereits versucht, Endesas größten Konkurrenten Iberdrola zu übernehmen. Das 15-Milliarden- Euro-Geschäft war jedoch 2003 wegen Bedenken der Wettbewerbsbehörden geplatzt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%