Fensterbranche
Fensterbranche will Verbot von Einfachverglasung

Die deutschen Fensterhersteller versprechen sich von strengeren Auflagen für den Klimaschutz einen Umsatzschub; sie träumen von einem Zusatzumsatz in Höhe von 1,5 Milliarden Euro, den sie auch bitter nötig haben. Doch das Bundesbauministerium winkt ab.

DÜSSELDORF. "Wir fordern im Interesse des Klimaschutzes eine Modernisierungspflicht für Einfachverglasung," sagte Ulrich Tschorn, Geschäftsführer des Verbandes der Fenster- und Fassadenhersteller (VFF) dem Handelsblatt.

"Zwar machen die 30 Millionen Fenster mit Einfachverglasung nur etwa fünf Prozent aller Fenster in privaten und öffentlichen Gebäuden aus, doch würde diese Modernisierung etwa ein Viertel zu der gesamten durch Fenstertausch möglichen Energieeinsparung beitragen", begründete Tschorn die Forderung. Er räumte ein, dass eine Austauschpflicht der Branche einen zusätzlichen Umsatz von über 1,5 Mrd. Euro einbringen würde.

Durch die schlechte Wärmedämmung verschwende jedes Einfachfenster im Vergleich zu modernen Isolierglasfenstern etwa 500 Kilowattstunden Heizenergie pro Jahr, sagte Tschorn. Würden alle Fenster mit Einfachverglasung auf den modernsten Stand gebracht, könnten 15 Milliarden Kilowattstunden oder 1,5 Milliarden Liter Heizöl jährlich eingespart werden. Dies entspricht in etwa dem Energieverbrauch der Einwohner Berlins. Die Erdatmosphäre würde um 4,4 Millionen Tonnen CO2 jährlich entlastet.

Doch das Bundesbauministerium winkt ab. Eine Austauschpflicht sei nicht geplant, sagte ein Sprecherin dem Handelsblatt. Bei Altbauten soll es bei freiwilligen Lösungen bleiben. Anders bei Neubauten: Hier schreibt die Energieeinsparverordnung (ENEV) bereits eine Mehrfachverglasung vor. Mit dem Energiepass für Gebäude soll zudem ein Anreiz gegeben werden, den Wert eines Gebäudes durch eine Optimierung der Wärmedämmung zu verbessern. Dazu gehört auch ein Austausch veralteter Fenster. Mit günstigen öffentlichen Darlehen oder steuerlichen Erleichterungen werden solche Modernisierungen gefördert.

Seite 1:

Fensterbranche will Verbot von Einfachverglasung

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%