Fiat Chrysler EU-Kommission klagt über Machtlosigkeit

Fiat Chrysler wird von der US-Umweltbehörde beschuldigt, eine illegale Software bei Diesel-Fahrzeugen benutzt zu haben. Die EU-Kommission gibt zu, im Falle des italienisch-amerikanischen Autobauers machtlos zu sein.
Kommentieren

US-Umweltbehörde schießt scharf gegen Fiat Chrysler

US-Umweltbehörde schießt scharf gegen Fiat Chrysler

BrüsselDie EU-Kommission hat eingeräumt, dass ihr in Fällen wie dem Vorwurf der Schummelei von Abgastests bei Fiat Chrysler die Hände gebunden sind. „Unsere direkte Durchsetzungsmacht ist sehr limitiert, um nicht zu sagen, nicht existent“, sagte eine Sprecherin der Brüsseler Behörde am Freitag. Die Kontrolle der Autobauer und der Abgaswerte bei ihren Fahrzeugen sei Aufgabe der nationalen Behörden. Sollte die EU-Kommission aber den Verdacht haben, dass ein Mitgliedsland EU-Recht nicht einhalte, könne ein Verfahren eröffnet werden.

Ein solches Verfahren wegen Schummeleien von Herstellern bei Abgastests läuft seit Anfang Dezember bereits gegen Deutschland, Großbritannien, Spanien und Luxemburg. Die Sprecherin erinnerte daran, dass die EU-Kommission vor einem Jahr Vorschläge vorgelegt hat, Abgastests unabhängiger zu gestalten sowie der EU Möglichkeiten zur Überwachung und Verhängung von Strafen zu geben. Sie rief EU-Parlament und Mitgliedsländer dazu auf, die Vorschläge möglichst bald anzunehmen und zugleich deren ambitionierte Ziele beizubehalten.

„Wer uns mit VW vergleicht, hat etwas Illegales geraucht“
„Wer uns mit dem deutschen Unternehmen vergleicht, hat etwas Illegales geraucht“
1 von 11

Sergio Marchionne, Chef des italienisch-amerikanischen Autokonzerns Fiat Chrysler (FCA), hat Vorwürfe der Abgasmanipulation und einen Vergleich mit Volkswagen scharf zurückgewiesen. „Wir haben keinerlei Betrug begangen. Unser Fall ist in keiner Weise mit dem von Volkswagen vergleichbar“, sagte Marchionne in einem Interview. In den USA steht der Branchenriese im Verdacht, bei rund 100 000 Dieselwagen die Emissionswerte von Stickoxiden gefälscht zu haben.

„Ich hoffe, Sie kaufen es nicht, denn jedes Mal, wenn ich eines verkaufe, kostet es mich 14 000 Dollar“
2 von 11

So Marchionne 2014 bei einer Konferenz in Washington über das eigene Elektroauto 500e, das in den USA für 32.650 Euro verkauft wurde - und damit offenbar immer Verluste einfuhr.

„Bei der Preisgestaltung gibt es ein Blutbad. Das ist ein Blutbad bei den Margen“
3 von 11

Sergio Marchionne 2012 über die Rabatte der Konkurrenz.

„Piëch, lass es!“
4 von 11

Sergio Marchionne attackierte 2009 den damaligen VW-Aufsichtsrat Ferdinand Piëch, nachdem Gerüchte laut geworden waren, dass Volkswagen an Alfa Romeo interessiert sein könnte.

„Wir sind gute Freunde“
5 von 11

Sergio Marchionne 2012 über sein Verhältnis zum damaligen VW-Chef Martin Winterkorn.

„Ich rede nicht mit Leuten, die Taschen fertigen. Ich baue Autos. Was Della Valle in Forschung und Entwicklung investiert, das würde bei uns nur für den Kotflügel reichen.“
6 von 11

Marchionne 2012 über den Lederwaren-Unternehmer Diego Della Valle (Tod's), nachdem dieser seine Investitionspolitik kritisiert hatte.

„Europa kann dieses Produktionsvolumen nicht vertragen. Auch wir haben eine Fabrik zu viel.“
7 von 11

Marchionne 2009 über Überkapazitäten in der europäischen Automobilbranche.

Die Sprecherin forderte Italien zudem erneut dazu auf, die EU-Kommission zeitnah davon zu überzeugen, dass bei dem italienisch-amerikanischen Autobauer alles mit rechten Dingen zugegangen sei. Die US-Umweltbehörde beschuldigt Fiat Chrysler, in Diesel-Fahrzeugen eine illegale Software eingesetzt zu haben, die eine Überschreitung des erlaubten Schadstoffausstoßes ermögliche. Darüber sei die EU-Kommission am Donnerstag von den USA informiert worden, sagte die Sprecherin.

  • rtr
Startseite

Mehr zu: Fiat Chrysler - EU-Kommission klagt über Machtlosigkeit

0 Kommentare zu "Fiat Chrysler: EU-Kommission klagt über Machtlosigkeit"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%