Fiat-Gründerfamilie
Die Agnellis verkaufen ihr Immobiliengeschäft

Die Fiat-Gründerfamilie Agnelli trennt sich von ihrem US-Immobilienunternehmen Cushman & Wakefield. Mit dem Verkauf hat die Familie wieder mehr Spielraum für andere Zukäufe.
  • 0

Mailand 

Die Neu-Ordnung des Agnelli-Reichs geht weiter. Die Nachkommen der Fiat-Gründerfamilie Agnelli verkaufen ihr US-Immobilienunternehmen Cushman & Wakefield. Die Familien-Holding Exor hat mit der britischen DTZ einen Käufer für seine Immobilientochter gefunden.

John Elkann, der als Exor-Präsident die Interessen der Familie vertritt, war seit einiger Zeit auf der Suche nach einem Käufer. Er hatte zuletzt vor allem ein Auge auf den US-Finanzsektor geworfen: Dort hat er ein überraschendes sechs Milliarden Dollar schweres Übernahmeangebot für den US-Rückversicherer PartnerRe vorgelegt.

Das Angebot ist zwar zunächst zurückgewiesen worden. Aber Exor könnte noch nachbessern. Auch dafür könnte Elkann das Geld von Cushman & Wakefield gut gebrauchen.

Die Agnellis hatten Cushman & Wakefield im Jahr 2007 übernommen. DTZ zahlt der Agnelli-Holding für seine 75 Prozent an Cushman & Wakefield insgesamt 1,3 Milliarden Euro. Das sind 722 Millionen Euro mehr, als Exor bei seinem Einstieg 2007 bezahlt hat.

Katharina Kort
Katharina Kort
Handelsblatt / Korrespondentin

Kommentare zu " Fiat-Gründerfamilie: Die Agnellis verkaufen ihr Immobiliengeschäft"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%