Fluglinien

Virgin bestellt bei Boeing und gibt Airbus einen Korb

Rückschlag für den Airbus A350: Die britische Fluggesellschaft Virgin Atlantic hat beim US-Flugzeugbauer Boeing 15 Maschinen des Konkurrenzflugzeugs 787-9 für bestellt. Der Milliardenauftrag enthält zudem Optionen auf acht weitere Maschinen des Typs und 20 zusätzliche vom Typ 787. Für Airbus blieben nur warme Worte.
Schlechte Nachrichten für den A 350: Virgin bestellt bei Boeing. Foto: dpa.

Schlechte Nachrichten für den A 350: Virgin bestellt bei Boeing. Foto: dpa.

HB NEW YORK. Ungeachtet des Großauftrags an Boeing hat Virgin Atlantic ihr Interesse an dem neuen Airbus-Modell A350 bekräftigt. Sollte sich der A350 als spritsparender erweisen als die bestellten 787-Dreamliner von Boeing, könnte die britische Gesellschaft die Airbus-Maschinen kaufen, sagte deren Besitzer Richard Branson am Dienstag.

Zuvor hatte Boeing bekannt gegeben, Virgin Atlantic habe 15 Maschinen des Mittelstreckenflugzeugs 787-9 bestellt. Das Geschäft habe nach Listenpreis ein Volumen von etwa 2,8 Mrd. Dollar. Der Auftrag enthält zudem Optionen auf acht weitere Maschinen vom Typ 787-9 und 20 zusätzliche vom Typ 787. Dies ist laut Boeing die bisher größte 787-Bestellung aus Europa. Virgin Atlantic sprach von einem Gesamt-Auftragsvolumen von bis zu acht Mrd. Dollar. Mit dem mittelgroßen 787-Dreamliner macht Boeing seinem europäischen Erzrivalen Airbus und dessen Konkurrenz-Modell A350 zu schaffen.

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%