Flugzeugbranche
„Menschliches Versagen“ führt zu EADS-Info-Panne

EADS hat am Donnerstagmorgen Verwirrung bei Journalisten und auf den Finanzmärkten gestiftet: Zwischen 8.00 Uhr und 8.06 Uhr versandte die Nachrichtenagentur Dow Jones VWD 13 einzeilige Meldungen zum A 380, die sie wenig später zurückziehen musste.

gr MÜNCHEN. Nach den Worten einer EADS-Sprecherin hatte das Unternehmen eine alte Pressemitteilung verschickt. Die Kommunikationspanne sei auf menschliches Versagen zurückzuführen: Ein Mitarbeiter habe für die E-Mail an die Medien den falschen Dateianhang ausgewählt. Daher sei eine Pressemitteilung, die bereits am 13. Juni verschickt worden sei, noch einmal herausgebeben worden. Kurz darauf habe man den Fehler erkannt und die richtige Mitteilung nachgeschoben, hieß es bei EADS.

In der Pressemitteilung von Mitte Juni hatte das Unternehmen eingestanden, dass es massive Probleme bei der Serienfertigung des Doppelstockflugzeugs A380 hat. So mache die Verkabelung der Maschine Schwierigkeiten. Deswegen werde es 2007, 2008 und 2009 zu Verzögerungen bei der Auslieferung der fertigen Maschinen kommen, was sich negativ auf das Ergebnis in den Jahren 2007 bis 2010 auswirken werde.

In der Pressemitteilung vom Donnerstag erklärte der Konzern, die Verkabelungs-Probleme hielten an. Deswegen werde es voraussichtlich zu weiteren Verzögerungen kommen. Zu Presseberichten, EADS rechne mit weiteren sechs Monaten Verzug, wollte das Unternehmen nicht Stellung nehmen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%