Flugzeugtriebwerke
Milliardenverlust bei Rolls Royce

Bei dem Namen Rolls Royce denken viele an den Hersteller von Luxusautos. Doch inzwischen verbirgt sich hinter dem Namen ein Produzent von Flugzeugtriebwerken. 2008 war für Rolls Royce kein gutes Jahr, das lag vor allem an dem Verfall der heimischen Währung.

HB LONDON. Rolls Royce hat im Jahr 2008 einen Verlust von 1,34 Mrd. Britischen Pfund (1,48 Mrd. Euro) verzeichnet, nach einem Gewinn von 606 Mio. Pfund im Jahr zuvor. Grund für die roten Zahlen seien Buchverluste aus Währungssicherungsgeschäften in Höhe von 2,5 Mrd. Pfund, die durch den scharfen Fall des Pfunds gegenüber Euro und Dollar entstanden seien, erklärte das Unternahmen am Donnerstag in London.

Der Umsatz dagegen stieg 2008 um 22 Prozent auf 9,1 Mrd. Pfund. Der operative Gewinn ohne Währungseffekte und andere Finanzierungskosten wuchs um 68 Prozent auf 862 Mio. Pfund. Der Verlust für 2008 schlage sich nicht auf die Liquidität des Triebswerksbauers nieder, betonte Rolls Royce. Der Auftragsbestand stieg um 21 Prozent auf den Rekordwert von 55,5 Mrd. Pfund.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%