Folgen der Absatzkrise: ElringKlinger hat sich deutlich überschätzt

Folgen der Absatzkrise
ElringKlinger hat sich deutlich überschätzt

An Europas Automärkten stehen die Zeichen weiter auf Krise. Dass das auch bei den Zulieferern Spuren hinterlässt, ist unvermeidbar. Jüngstes Beispiel ist ElringKlinger. Die Schwaben haben ihr Ziel deutlich verfehlt.
  • 0

StuttgartDie Talfahrt der europäischen Automärkte hat beim Zulieferer ElringKlinger tiefe Kratzer hinterlassen. Der auf Dichtungen, Hitzeschilde und Kunststoffteile spezialisierte Autozulieferer verfehlte 2012 sein noch Anfang Februar bekräftigtes Gewinnziel deutlich und schickte mit einer unerwartet schwachen Geschäftsprognose für das laufende Jahre seine bisher hochfliegenden Aktien in den Keller. Um die Kosten zu drücken, kündigte Vorstandschef Stefan Wolf am Freitag bei der Vorlage der Geschäftszahlen einen Stellenabbau in Frankreich an. Denn die französischen Autobauer hätten noch länger mit der Absatzkrise zu kämpfen.

Statt des in Aussicht gestellten Gewinns vor Steuern und Zinsen von 145 bis 150 Millionen Euro erwirtschafte der schwäbische Zulieferer 2012 nur 136 Millionen Euro. Auf vergleichbarer Basis fiel das Ergebnis damit zwar acht Prozent höher als im Vorjahr aus. Doch die operative Marge stagnierte bei gut zwölf Prozent, da das gewinnträchtige Ersatzteilgeschäft wegen der Staatsschuldenkrise in Südeuropa schleppend verlief und ElringKlinger auf Materialbestände in den USA Abschreibungen vornehmen.

Einschließlich der jüngsten Übernahmen kletterte der Umsatz um neun Prozent auf den Rekordwert von 1,1 Milliarden Euro, ohne die zugekauften Unternehmen in Frankreich, Italien und der Schweiz lagen die Erlöse sieben Prozent höher als 2011.

Die Geschäfte mit den französischen Autoherstellern liefen derzeit schlecht, räumte Wolf ein. Im vierten Quartal seien daher bei der von Freudenberg übernommenen französischen Tochter Verluste angefallen. Nun will ElringKlinger dort 40 Stellen streichen und mehr Maschinen einsetzen: Der volle Einspareffekt werde sich im kommenden Jahr mit 2,5 Millionen Euro positiv bemerkbar machen.

Die seit gut einem Jahr andauernde Kursrallye der im Nebenwerteindex MDax notierten ElringKlinger-Aktien brach jäh ab: Die Investoren ließen die Papiere am Freitag fallen wie ein heißes Eisen, der Kurs stürzte um neun Prozent auf 25,67 Euro in die Tiefe.

Seite 1:

ElringKlinger hat sich deutlich überschätzt

Seite 2:

Die Unsicherheit ist groß

Kommentare zu " Folgen der Absatzkrise: ElringKlinger hat sich deutlich überschätzt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%