Frisches Geld
Hochtief ergattert Milliardenkredit

Hochtief steht offenbar vor dem Abschluss einer neuen Kreditlinie. Für den größten deutschen Baukonzern geht es Kreisen zufolge um eine Milliardensumme.
  • 0

DüsseldorfDer größte deutsche Baukonzern Hochtief steht vor dem Abschluss einer neuen Kreditlinie. Mit dem Vorgang vertrauten Personen zufolge geht es dabei um rund zwei Milliarden Euro.

Die Refinanzierungsverhandlungen seien abgeschlossen, eine Unterzeichnung der Verträge werde in Kürze erwartet, sagte ein Hochtief-Sprecher. Zu Detail wollte er sich nicht äußern. Bereits Ende November hatte Hochtief erfolgreich ein Schuldscheindarlehen über 120 Millionen Euro am Markt platziert. Die Offerte sei klar überzeichnet worden, hatte Hochtief mitgeteilt. Der Konzern versucht, sich günstige Kreditkonditionen zu sichern.

Hochtief verhandelt derzeit über einen Verkauf seiner Flughafen-Beteiligungen. Die Gespräche mit mehreren Investoren dauerten an, betonte der Hochtief-Sprecher. Der Essener Konzern hatte zuletzt nicht mehr ausgeschlossen, dass sich die Verhandlungen bis ins neue Jahr hineinziehen könnten. Kreisen zufolge haben der französische Baukonzern Vinci und die chinesische HNA ihre Fühler nach den Flughäfen ausgestreckt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Frisches Geld: Hochtief ergattert Milliardenkredit"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%