Führungswechsel
Bayers Pharmasparte hat einen neuen Chef

Führungswechsel bei Bayer: Dieter Weinand übernimmt ab August die Leitung der Pharmasparte. Der 53-Jährige ist seit 25 Jahren in der Arzneimittelbranche tätig. Zuletzt arbeitete er für einen japanischen Konzern.
  • 0

FrankfurtBayer hat einen neuen Chef für seine Pharmasparte beim japanischen Arzneimittelhersteller Otsuka gefunden. Zum 1. August 2014 übernehme Dieter Weinand (53) die Leitung des Pharmageschäfts, kündigte Deutschlands größter Medikamentenkonzern am Donnerstag in Leverkusen an.

Weinand sei seit mehr als 25 Jahren in der Arzneimittelbranche tätig, unter anderem für die US-Konzerne Pfizer und Bristol-Myers Squibb. „Mit seiner umfangreichen wirtschaftlichen Erfahrung in der pharmazeutischen Industrie wird er das Wachstum unseres Pharma-Geschäfts weiter vorantreiben und den Wert unseres Produktportfolios steigern“, erklärte der Leiter der Bayer-Gesundheitssparte, Olivier Brandicourt.

Weinand verantwortet zurzeit als President Global Commercialization & Portfolio Management mit Sitz in Princeton in den USA das Gesundheitsgeschäft von Otsuka mit einem Umsatz von 13 Milliarden Dollar. Das Bayer-Pharmageschäft ist mit Jahreserlösen von 11,2 Milliarden Euro vergleichbar groß. Weinand stammt aus Boppard in Rheinland-Pfalz. Der studierte Pharmakologe und Biologe ist verheiratet und hat drei Kinder.

Bayer musste den Posten neu besetzen, da der bisherige Pharmachef Andreas Fibig zum amerikanischen Aromenhersteller International Flavors & Fragrances (IFF) wechseln wird. Fibig wird dort ab 1. September neuer Vorstandschef – im Verwaltungsrat von IFF sitzt der Manager bereits. IFF zählt neben den Schweizer Konzernen Givaudan und Firmenich sowie dem MDax-Konzern Symrise zu den weltgrößten Herstellern von Riech- und Geschmacksstoffen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Führungswechsel: Bayers Pharmasparte hat einen neuen Chef"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%