Für 113 Millionen kanadischer Dollar
Hochtief will Aecon komplett übernehmen

Deutschlands größter Baukonzern Hochtief hat ein Angebot zur vollständigen Übernahme seiner kanadischen Minderheitsbeteiligung Aecon abgegeben.

HB ESSEN. Zugleich gab das Essener Unternehmen bekannt, es werde sich von seiner US-Minderheitsbeteiligung Kitchell komplett trennen. Das Angebot für die ausstehenden Aecon-Anteile habe ein Volumen von 113 Mill. kanadischer Dollar, sagte ein Sprecher am Freitag.

Ziel der beiden Schritte sei es, „sich von nicht mehr im strategischen Fokus stehenden Beteiligungen zu trennen beziehungsweise durch stärkere Integration von Beteiligungen zusätzliches Wachstums- und Ertragspotenzial zu generieren“, teilte Hochtief am Freitag mit. Zur Übernahme von 51,86 Prozent der Aecon-Anteile unterbreite Hochtief den freien Aktionären ein Abfindungsangebot von 6,95 kanadischen Dollar (rund 4,07 Euro) je Aktie. Dies entspreche einer Prämie von 25 Prozent zum Schlusskurs der Aktie am 27. Mai sowie von 36 Prozent zum Durchschnittspreis der vergangenen 30 Handelstage. Bereits für 2004 werde inklusive Finanzierungs- und Transaktionskosten ein positiver Beitrag zum Konzern-Nettoergebnis erwartet. Bisher halte Hochtief über die kanadische Tochtergesellschaft Hochtief Canada Inc. 48,14 Prozent an Aecon.

Mit der vollständigen Integration von Aecon wolle Hochtief unter anderem von den zu erwartenden hohen Investitionen in Projekte im Bildungs- und Gesundheitsbereich sowie im Verkehrssektor in Nordamerika profitieren, teilten die Essener mit. Im Hochbau-Segment wolle der Konzern Aecon zum Marktführer in Kanada entwickeln. Das Aecon Board of Directors begrüße das Angebot zur Übernahme und habe dem Verfahren einstimmig zugestimmt. Den Aktionären werde die Annahme empfohlen. Bei Zustimmung der Aktionäre werde die vollständige Übernahme zu einem Delisting der bislang an der Börse in Toronto gehandelten Aecon-Aktie führen.

Die im MDax gelistete Hochtief teilte weiter mit, sie werde sich von ihrem 31,33-prozentigen Anteil am US-Bauunternehmen Kitchell trennen. In einem Letter of Intent sei vereinbart worden, die seit 1993 gehalteten Anteile dem bestehenden Kitchell-Management zum Rückkauf anzubieten. Die Veräußerung der Anteile sei rückwirkend zum 1. April 2004 geplant. „Nach dem erst kürzlich erfolgten Verkauf der Anteile an der niederländischen Ballast Nedam ist dies ein weiterer Schritt zur Straffung der Konzern-Beteiligungsstruktur“, hieß es.

Aecon ist den Angaben zufolge mit einem Umsatz von umgerechnet etwa 650 Mill. Euro 2003 das größte Bauunternehmen Kanadas. Kitchell habe im vergangenen Jahr einen Umsatz von rund 457 Mill. Euro erzielt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%