Gabelstapler-Hersteller
Jungheinrich senkt Prognose nach Auftragsrückgang

Die stagnierende Nachfrage macht sich bei dem Gabelstapler-Hersteller bemerkbar. Nachdem die Aufträge im zweiten Quartal um sechs Prozent zurückgingen, senkte Jungheinrich auch seine Prognose für das Gesamtjahr.
  • 1

HamburgDer Gabelstapler-Hersteller Jungheinrich hat seine Gewinnerwartungen für dieses Jahr angesichts der branchenweit stagnierenden Nachfrage leicht zurückgenommen. Das Unternehmen rechnet nun damit, den Betriebsgewinn des Vorjahres von 146 Millionen Euro „annähernd“ wieder zu erreichen. Bisher hatte der Vorstand gute Chancen gesehen, das Ergebnis auf dem Niveau des Vorjahres zu halten.

Der Auftragseingang sank im zweiten Quartal um sechs Prozent auf 560 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. In etwa soviel hatten auch von Reuters befragte Analysten erwartet. Jungheinrich begründete den Rückgang mit einem besonders hohen Vergleichswert im Vorjahr. Damals habe der Konzern Preiserhöhungen zur Jahresmitte angekündigt, woraufhin die Kunden Bestellungen ins zweite Quartal vorgezogen hätten. Der Betriebsgewinn stieg von April bis Juni 2012 leicht auf 38,2 (Vorjahr: 37,6) Millionen Euro. Im gesamten vergangenen Jahr hatte der Gewinn noch um fast die Hälfte zugelegt.

Für 2012 stellte die Nummer drei der Branche hinter Marktführer Toyota und Kion einen Auftragseingang von mehr als 2,2 Milliarden Euro und einen Umsatz von über 2,1 Milliarden Euro in Aussicht. Das Management konkretisierte damit seine bisherige Prognose. „Die weitere Ertragsentwicklung wird im zweiten Halbjahr 2012 von der Nachfrage im Neugeschäft sowie von dem wachsenden Kundendienst- sowie Mietgeschäft bestimmt werden“, erklärte Vorstandschef Hans-Georg Frey. Die konjunkturelle Entwicklung im Euroraum und deren mögliche Auswirkungen auf die Märkte für Flurförderfahrzeuge beobachte der Vorstand sehr sorgfältig. Damit schließt Jungheinrich eine weitere Korrektur seiner Vorhersagen nicht aus, sollte sich die Aussichten weiter eintrüben.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Gabelstapler-Hersteller: Jungheinrich senkt Prognose nach Auftragsrückgang"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wenn man die Überschrift bei dpa liest "Mehr Aufträge für Jungheinrich", dann klingt diese Schlagzeile ja schon fast so, als wollten Sie den Kurs drücken;-)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%