Gabelstaplerkonzern
Aufschwung sorgt für Optimismus bei Kion

37 Prozent mehr Neubestellungen als im Vorjahr hat Kion im ersten Quartal verzeichnet. Der Konzern ist für das Restjahr optimistisch, auch wenn die historischen Höchststände wohl nicht erreicht werden.
  • 0

FrankfurtNach einem starken Jahresstart geht der weltweit zweitgrößte Gabelstaplerkonzern Kion mit Optimismus in die kommenden Monate. Zwar werde der Umsatz im Gesamtjahr das Rekordniveau von 2008 noch nicht erreichen. Aber die operative Rendite (Ebit-Marge) des Konzerns könnte 2011 bereits wieder nahe an die historischen Höchststände herankommen, stellte das Management des Wiesbadener Konzerns am Mittwoch bei Vorlage des Berichts zum ersten Quartal in Aussicht. Im Jahr 2008 hatte Kion mit 7,9 Prozent seine bislang höchste operative Rendite erzielt.

Der Konjunkturaufschwung in den Industriestaaten und das anhaltende Wachstum in vielen Schwellenländern Asiens und Lateinamerikas schieben die Nachfrage nach Gabelstaplern derzeit weltweit an. Kion konnte im Zeitraum Januar bis März sein um Sondereffekte bereinigtes Betriebsergebnis (Ebitda) binnen Jahresfrist auf 149 Millionen Euro mehr als verdoppeln. Dabei erntete Kion auch die Früchte von Sparmaßnahmen, die Konzernchef Gordon Riske im Zuge der Konjunkturkrise eingeleitet hatte, als der weltweite Gabelstaplermarkt eingebrochen war.

Die Neubestellungen nahmen im ersten Quartal um 37 Prozent auf 1,16 Milliarden Euro zu. Kion erhöhte seinen Umsatz im Neugeschäft um mehr als 60 Prozent. Insbesondere profitierte das vor einigen Jahren vom Dax-Konzern Linde abgespaltene Unternehmen von der gestiegenen Nachfrage nach teureren Gegengewichtsstaplern. Insgesamt kletterte der Umsatz im Auftaktquartal um 38 Prozent auf 1,02 Milliarden Euro.

Auch bei der Konkurrenz brummt derzeit das Geschäft. Der Hamburger Rivale Jungheinrich, die Nummer drei nach Toyota und Kion, konnte im ersten Quartal seinen Betriebsgewinn (Ebit) ebenfalls mehr als verdoppeln. Kion zufolge wurden weltweit im ersten Quartal in der Branche fast 250.000 Stapler nachgefragt - ein Zuwachs binnen Jahresfrist um 40 Prozent.

Im Wachstumsmarkt China stieg die Nachfrage nach Gabelstaplern sogar um 41 Prozent. Mit 64.000 Einheiten kommt das Reich der Mitte inzwischen für gut ein Viertel der globalen Nachfrage auf.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Gabelstaplerkonzern: Aufschwung sorgt für Optimismus bei Kion"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%