Gemeinsame Projekte
Wiedeking drückt bei VW aufs Tempo

Porsche-Chef Wendelin Wiedeking will seinen gewachsenen Einfluss bei Volkswagen zu Gunsten des Sportwagenherstellers einsetzen und drängt auf mehr Tempo bei gemeinsamen Projekten.

HB STUTTGART/WOLFSBURG. So soll der neue Porsche Cayenne bereits in der ersten Hälfte des Jahres 2010 anlaufen, bei VW hingegen ist der Start des Touareg II erst für Ende 2010 geplant, berichtet die Branchenzeitung „Automobilwoche“ unter Berufung auf Informationen aus beiden Unternehmen. Der Stuttgarter Sportwagenbauer Porsche hatte Ende März mehr als 30 Prozent der VW-Aktien erworben. VW sieht sich durch die Planungen Wiedekings benachteiligt: „Eine deutlich längere Laufzeit des aktuellen Touareg im Vergleich zum Cayenne gefällt uns gar nicht“, räumte ein hochrangiger VW-Manager im Gespräch mit dem Magazin ein. Denn die Autos stünden miteinander im Wettbewerb.

Die Neuauflagen der schweren Geländewagen Cayenne und Touareg werden erneut in enger Kooperation entwickelt. Die erste Generation der im slowakischen Bratislava und in Leipzig gebauten Fahrzeuge hatten VW und Porsche Ende 2002 noch nahezu zeitgleich auf den Markt gebracht. Porsche-Chef Wendelin Wiedeking, seit Januar 2006 Mitglied des VW-Aufsichtsrats, mahnt beim Cayenne II zur Eile. Grund ist laut der „Automobilwoche“ die Furcht, dass wegen steigender Benzinpreise vor allem auf dem wichtigen US-Markt die Nachfrage zurückgeht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%