General Electric
Finanztochter schrumpft schneller als gedacht

Bereits im kommenden Jahr will General Electric das Ziel erreicht haben, Vermögenswerte seiner Finanztochter zu verkaufen. Das ist schneller als erwartet. GE will sich in Zukunft auf die Industrie konzentrieren.
  • 0

Longboat KeyDer US-Industrieriese General Electric (GE) kommt bei der Schrumpfung seiner Finanztochter schneller voran als gedacht. Das Ziel, Vermögenswerte von etwa 200 Milliarden Dollar abzubauen, werde größtenteils im kommenden Jahr erreicht sein, sagte GE-Chef Jeffrey Immelt am Mittwoch auf einer Konferenz im US-Bundesstaat Florida.

Bisher hatte das Unternehmen damit erst ein Jahr später gerechnet. 2015 soll das Ziel bereits zur Hälfte erreicht werden. Im laufenden Quartal sollen Vermögenswerte für 30 Milliarden Dollar verkauft werden.

„Das ist eine großartige Zeit zum Verkaufen“, sagte Immelt. „Es gibt soviel Nachfrage.“ GE-Aktien notierten zuletzt mit einem Aufschlag von gut einem Prozent an der Spitze des Dow Jones Industrial, der leicht nachgab. General Electric fährt nach den bösen Erfahrungen der Finanzkrise 2008 sein Finanzgeschäft insgesamt zurück und stärkt im Gegenzug sein industrielles Standbein.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " General Electric: Finanztochter schrumpft schneller als gedacht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%