General Motors
Rückruf von rund 800.000 Pickups

General Motors kämpft mit sinkenden Verkaufszahlen auf dem Heimatmarkt. Nun muss der größte US-Autobauer weltweit rund 800.000 Pickups zurückrufen. Grund dafür sind mögliche Ausfälle der Servolenkung der PKW.
  • 0

WashingtonGeneral Motors ruft weltweit fast 800.000 Pickups wegen Problemen mit der Servolenkung in die Werkstätten. Vor allem bei langsamen Wendemanövern könne die Servolenkung der Pkw mit offener Ladefläche zeitweise ausfallen, teilte der größte US-Autobauer in Dokumenten mit, die am Freitag von der US-Verkehrssicherheitsbehörde veröffentlicht wurden.

Der Rückruf gilt für etwa 690.000 Fahrzeuge in den USA, 80.000 in Kanada und rund 25.000 in anderen Ländern. Betroffen sind der Chevrolet Silverado 1500 und der GMC Sierra 1500 aus dem Modelljahr 2014.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " General Motors : Rückruf von rund 800.000 Pickups"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%