Geringere Steuerzahlungen
AstraZeneca steigert Quartalsgewinn

Der britisch-schwedische Pharmakonzern AstraZeneca konnte dank geringerer Steuerzahlungen seinen Quartalsgewinn um zehn Prozent auf 2,23 Dollar je Aktie steigern. Beim Umsatz wurden die Erwartungen aber verfehlt.
  • 0

LondonWegen geringerer Steuerzahlungen hat der britisch-schwedische Pharmakonzern AstraZeneca seinen Quartalsgewinn gesteigert. Der Kerngewinn im abgelaufenen Vierteljahr sei um zehn Prozent auf 2,23 Dollar je Aktie geklettert, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Analysten hatten mit lediglich 2,10 Dollar gerechnet. Vorausgegangen war eine Vereinbarung mit britischen und US-Steuerbehörden, die dem Konzern Steuereinsparungen gebracht hatte. Mit dem Umsatz verfehlte der Konzern allerdings die Erwartungen.

Grund dafür war der wachsende Wettbewerbsdruck durch Generika. Den Umsatz im ersten Quartal bezifferte AstraZeneca mit 8,29 Milliarden Dollar, Analysten waren von 8,43 Milliarden Dollar ausgegangen. Für das Gesamtjahr zeigte sich der Pharmariese optimistisch und hob seine Erwartungen für den Kerngewinn je Aktie auf 6,90 bis 7,20 Dollar an. Zuvor war er von 6,45 bis 6,75 Dollar ausgegangen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Geringere Steuerzahlungen: AstraZeneca steigert Quartalsgewinn"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%