Geschäfte mit Airbus
Diehl vertraut auf Luftfahrtboom

Der Nürnberger Familienkonzern Diehl und sein französischer Partner Thales wollen im Luftfahrtgeschäft kräftig wachsen. Beide Unternehmen werden einen dreistelligen Millionenbetrag in den Ausbau des ehemaligen Airbus-Werkes in Laupheim investieren. So ganz wollen sich Diehl und Thales aber nicht auf Airbus verlassen.

LAUPHEIM. „Luftfahrt ist ein klares Wachstumsfeld für unser Haus“, sagte Firmenchef Thomas Diehl bei der Übergabe des Werkes.

Das ehemalige Airbus-Werk wird inzwischen zu 51 Prozent von Diehl und zu 49 Prozent von Thales gehalten und firmiert unter dem Namen „Diehl Aircabin“. Einen Kaufpreis hatten die beteiligten Parteien damals nicht genannt. Airbus hatte den Standort Laupheim mit 1 100 Beschäftigten im Rahmen des Sanierungsprogramms „Power 8“ gemeinsam mit drei weiteren deutschen Werken zum Verkauf gestellt. Laupheim, spezialisiert auf die Entwicklung und den Bau von Kabinenteilen, ist allerdings das einzige Werk das bislang einen Käufer fand. Die Standorte in Varel, Nordenham und Augsburg wird Airbus nun selbst in der neuen Gesellschaft „Premium Aerotec“ weiterführen, bis der Konzern einen Investor gefunden hat.

Laupheim wird auch nach der Übernahme zunächst ein reines Airbus-Zulieferwerk bleiben. Der Umsatz von derzeit 240 Mio. Euro soll in drei bis vier Jahren um 50 Prozent steigen. Das Vertrauen in den Markt ist trotz der sich verschärfenden Kreditkrise, den steigenden Spritkosten und einer möglichen Rezession der Weltwirtschaft ungebrochen. Nach einem langen Boom sitzen Airbus und Konkurrent Boeing auf einem Auftragspolster von 6 000 bestellten Flugzeugen zu Listenpreisen über insgesamt 500 Mrd. Euro. Airbus will in den kommenden Monaten die Produktion sämtlicher Modellreihen kräftig ausbauen.

„Trotz der kurzfristigen Unsicherheiten glauben wir an die Zukunft der Luftfahrt“, betonte Thales-Chef Denis Ranque. Thales, mit einem Gesamtumsatz von 10,3 Mrd. und Diehl mit einem Umsatz von 2,2 Mrd. Euro wollen sich bei Airbus als Systemlieferant für Kabinenausstattungen etablieren. Die Inneneinrichtung von Flugzeugen ist in den vergangenen Jahren zum Unterscheidungsmerkmal der Airlines geworden. Thales ist bereits jetzt schon Weltmarktführer für Video- und Unterhaltungsprogramme in Flugzeugen, Diehl spezialisiert sich auf Kabinenbeleuchtung und Türsysteme. Tahles ist zudem ein wichtiger Elektroniklieferant für Airbus im Bereich Cockpit und Bordelektronik.

Seite 1:

Diehl vertraut auf Luftfahrtboom

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%