Geschäftsjahr 2004/2005 mit Gewinnplus, aber Umsatzminus abgeschlossen
Heidelberger Druck hat sich viel vorgenommen

Heidelberger Druck, die weltweite Nummer eins der Druckmaschinenhersteller, sieht im laufenden Jahr gute Chancen zu wachsen - sowohl beim Umsatz, als auch beim Gewinn.

HB HEIDELBERG. Für das Geschäftsjahr 2005/06 sei von einem moderaten Umsatzwachstum auszugehen, teilte das im MDax gelistete Unternehmen am Dienstag in seinem Bericht für das abgelaufene Geschäftsjahr 2004/05 (31. März) mit. In der ersten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres werde der hohe Auftragsbestand dafür eine gute Grundlage bilden. Der bisherige Investitionsstau werde zu einer Nachfragesteigerung führen, in den Schwellenländern setze sich der konjunkturelle Aufschwung abgeschwächt fort.

Das betriebliche Ergebnis des Vorjahres in Höhe von 167 Millionen Euro und das Nachsteuerergebnis in Höhe von 61 Millionen Euro werde Heidelberger Druck übertreffen. Neben der Trennung von den verlustreichen Sparten Digitaldruck und Rollendruck werde dazu vor allem das jüngste Sparprogramm mit einem Volumen von rund 100 Millionen beitragen, erklärte der Konzern.

Heidelberger Druck hatte im April mit den Mitarbeitern unter anderem vereinbart, dass die Arbeitszeit um fünf Prozent ohne Lohnausgleich verlängert werden wird. Dafür sind die Arbeitsplätze in Deutschland bis März 2008 sicher.

Mittelfristig will das Unternehmen an seine alte Ertragsstärke anknüpfen. Die Kapitalkosten würden bereits im laufenden Jahr verdient, in den Folgejahren solle eine Rendite erzielt werden, die über den gewichteten Kapitalkosten in Höhe von rund zehn Prozent liegt.

Für das abgelaufene Geschäftsjahr bestätigte Heidelberger Druck seine vorläufigen Geschäftszahlen. Danach gab der Umsatz von 3,75 Milliarden Euro im Vorjahr auf 3,36 Milliarden Euro nach. Abzüglich der im Geschäftsjahr verkauften Sparten Digitaldruck und Rollendruck sank der Umsatz auf 3,21 Milliarden Euro.

Als Dividende sollen die Aktionäre nach der Rückkehr in die Gewinnzone 0,30 Euro je Aktie erhalten. In den beiden vorherigen Geschäftsjahren hatte Heidelberger Druck auf Grund hoher Verluste keine Dividende gezahlt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%