Der CO2-Ausstoß der großen Autohersteller steigt erstmals seit Jahren wieder deutlich an. Es drohen hohe Strafen von der EU.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • VW-Nutzfahrzeuge-Chef Andreas Renschler: „Ein Kulturwandel dauert auch bei VW bis zu zehn Jahre“
    VW-NUTZFAHRZEUGE-CHEF ANDREAS RENSCHLER
    Warum der vielbeschworene Kulturwandel bei VW nur langsam vorankommt
    Nutzfahrzeuge-Chef Renschler sieht VW auf einem guten Weg. Im Interview spricht er über die Affentests und die Angst vieler vor neuen Technologie

    ......................................

    VW machte die Falsche Tests mit den Affen !!!!!

    VW hätte EINEN TEST MACHEN MÜSSEN MIT DEN AFFEN, WENN MAN DEN AFFEN DEN CHEF SESSEL VON AUDI AG & VW GEGEBEN HÄTTE, WAS HÄTTEN SELBST DIE AFFEN ES BESSER VORAN GEBRACHT UND SCHNELLER KORRIGIERT !!!!!



  • Der Bericht zeigt doch sehr deutlich, dass das Wahlvolk als Autokäufer und die abstrakte EU-Behörde mit den praxisfernen Vorgaben komplett konträr liegen. Wenn sich so die Politik weiter vom Volk entkoppelt, ist dies hier nur ein Indikator, der weitere Ereignisse nach sich ziehen wird. Aber berstimmt keine Compliance zu den EU-vorgaben. Denn, wenn Volkes Unwille wächst, stehen noch ganz andere und wirklich wichtige Themen auf der Agenda. Die Flottenbilanz ist nur popolitisch und daher sehr emotionsgeladen. Wir leben in einer sehr kurzweiligen, mobilen und agilen Welt und insbesondere das gesamte Geschäftsleben erfordert dies. Zuerst müsste die gesamte EU (von der welt kann man nicht reden), sich eingegestehen, dass die jetzige Gesamtstrategie auf Regionalität, langsamere Taktfolge usw. ausgerichtet werden muss. Und davon müssten die betroffenen Völker überzeugt werden, dies auch zu leben...
    @ Herr Spiegel: Es ist zwar nicht bekannt, wo sie wohnen oder wie oft und wohin Sie reisen müssen, aber z.B. würde ich mit dem Rad zum Bodensee geschätzte 4-5 Tage fahren und die Bahn benötigt auch mehr als ein Arbeitstag lang ist.

  • Ich habe kein Auto und darauf bin ich stolz.Man kommt überall mit Bahn und Fahrrad hin.

  • @Christopher Holletschek:
    GUTER BERICHT - DANKE!!!
    Sie zeigen sehr schön auf, dass bei einem Wechsel der Motoren von Diesel auf Benzin natürlich die CO2 Emissionen wieder steigen. Zudem werden gerne große Autos gekauft. Gerade die Autohersteller die große Autos verkaufen. überschreiten die Grenzwerte der EU. Was mich wundert, dass FIAT ebenfalls die Grenzwerte überschreitet. Bei Porsche liegt es vor allem daran, dass sie nur große Autos verkaufen.
    Muss Porsche dann auch Strafzahlungen leisten - oder wird das im Konzern mit den kleinen VWs verrechnet?

Mehr zu: Gestiegener CO2-Ausstoß - Die Klimabilanz der Autohersteller wird schlechter

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%