Gewinn 2008 soll um ein Viertel steigern
Tognum stellt Anleger zufrieden

Der Dieselmotorenhersteller Tognum will im laufenden Jahr bei Umsatz und Gewinn weiter zulegen. Der bereinigte Gewinn je Aktie solle um mehr als ein Viertel auf über 2,00 Euro steigen, kündigte das Unternehmen am Donnerstag in Friedrichshafen an.

dpa-afx FRIEDRICHSHAFEN. Der Dieselmotorenhersteller Tognum will im laufenden Jahr bei Umsatz und Gewinn weiter zulegen. Der bereinigte Gewinn je Aktie solle um mehr als ein Viertel auf über 2,00 Euro steigen, kündigte das Unternehmen am Donnerstag in Friedrichshafen an. Für Umsatz und Rendite bekräftigte das Unternehmen seine im Dezember gesteckten Ziele. Der Umsatz soll um rund zwölf Prozent steigen, wobei nun ein Werte zwischen elf und 13 Prozent für angepeilt wird. Als bereinigte Umsatzrendite wird weiter ein Wert zwischen 13 und 15 Prozent angestrebt. Im vergangenen Jahr lag sie bei 13,8 Prozent.

Seinen Aktionären will Tognum auch für 2008 mehr als 30 Prozent des Jahresüberschusses ausschütten. "Wir wollen unsere Aktionäre mit einer stabilen Dividendenentwicklung nachhaltig am Erfolg beteiligen", schreibt Vorstandschef Joachim Coers in dem am Donnerstag veröffentlichten Geschäftsbericht. Für 2007 hatte Tognum bereits eine Dividende von 0,60 Euro je Aktie angekündigt. Damit werden rund 37 des Jahresüberschusses ausgeschüttet.

Insgesamt wurde 2007 ein Konzernüberschuss von 212 Mill. Euro erwirtschaftet. Er lag damit noch etwas höher als der Ende Februar veröffentlichte bereinigte Überschuss von 199 Mill. Euro, nach 138 Mill. Euro im Vorjahr. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) stieg von 309 auf 390 Mill. Euro, der bereinigte Gewinn je Aktie von 1,15 auf 1,58 Euro.

Der Konzernumsatz legte 2007 von 2,54 auf 2,84 Mrd. Euro zu. Davon gingen 79 Prozent in den Export. Der Auftragseingang lag mit 3,1 Mrd. Euro zwölf Prozent über Vorjahresniveau. Damit seien rund zehn Prozent mehr Aufträge ein, als abgearbeitet wurden. Der damit vorhandene Auftragsbestand lasse eine positive Umsatzentwicklung 2008 erwarten lasse, hieß es.

Mit Abstand wichtigster Umsatz- und Gewinnbringer blieb 2007 die Sparte mtu Engines, die 85 Prozent zum Konzernumsatz beisteuerte. Insgesamt stieg der Umsatz der Sparte um zehn Prozent auf 2,42 Mrd. Euro. Das Ebit stieg um 28 Prozent auf 373 Mill. Euro und machte damit fast 96 Prozent des Konzerngewinns aus. Grund für den kräftigen Gewinnanstieg sei vor allem der Ausbau des margenstarken Geschäfts mit Motoren für Rüstung und Marine einschließend der anschließenden Wartung der verkauften Motoren. Belastend habe sich dagegen der schwache Dollar ausgewirkt.

Tognum mit der Kernmarke MTU war Anfang 2006 von der damaligen Daimler -Chrysler AG an den schwedischen Finanzinvestor EQT verkauft worden. Dieser brachte das Unternehmen am 2. Juli an die Börse. Der Börsengang war mit einem Brutto-Emissionserlös von mehr als zwei Mrd. Euro der größte seit sieben Jahren. Tognum verkauft und wartet schwere Motoren zur Stromerzeugung, für die Industrie und die Schifffahrt. Hinzu kommen Energieanlagen und Brennstoffzellen.

Nach der Mitteilung konnte die Tognum -Aktie kräftig zulegen. Am morgen stieg der Börsenkurs um mehr als sechs Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%