Gewinneinbruch
Vossloh kommt nicht in Fahrt

Nach einem Gewinneinbruch zum Jahresauftakt verbuchte der Bahntechnikkonzern auch im zweiten Quartal kräftige Einbußen. Dank der Auftragslage zeigte sich der Vorstand aber zuversichtlich, die Jahresziele zu erreichen.
  • 0

DüsseldorfDer Auftragsbestand von rund 1,5 Milliarden Euro stimme den Vorstand aber zuversichtlich, dennoch seine Jahresziele zu erreichen, wie Vossloh am Donnerstag mitteilte. Wesentlich für die Planerfüllung bleibe, dass sich die Umsätze in China in der zweiten Jahreshälfte 2012 weiterhin normalisieren.

Der operative Gewinn (Ebit) sank im zweiten Quartal um rund 22 Prozent auf 20,8 Millionen Euro, der Überschuss sogar um 38 Prozent auf 10,4 Millionen Euro, wie Vossloh mitteilte. Die Erlöse legten leicht um 4,5 Prozent auf 315,6 Millionen Euro zu.

Im Gesamtjahr soll der Umsatz auf 1,25 bis 1,3 (Vorjahr: 1,2) Milliarden Euro klettern. Beim operativen Gewinn werden 100 bis 110 (96,5) Millionen Euro angepeilt, beim Überschuss 55 bis 60 (55,7) Millionen. Bereits im Vorjahr hatte Vossloh wegen stockender Geschäfte in Russland und China sowie der Flaute in Südeuropa einen Gewinneinbruch verbucht.

 

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Gewinneinbruch: Vossloh kommt nicht in Fahrt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%