Gewinnrückgang
Pepsico hat mit Umbau zu kämpfen

Der Brausehersteller befindet sich in einem Jahr des Übergangs. Entsprechend mau sind die Ergebnisse. Umsatz und Gewinn gehen leicht zurück, dennoch fühlt sich Pepsico stark genug, um Boden auf Coca-Cola gut zu machen.
  • 0

New YorkPepsico sieht seinen Konzernumbau trotz eines Umsatz- und Gewinnrückgangs auf Kurs. Das Nettoergebnis fiel zwar im dritten Quartal um fünf Prozent auf 1,9 Milliarden Dollar, und auch der Umsatz ging in dieser Größenordnung auf 16,7 Milliarden Dollar zurück. Ohne die Restrukturierungskosten konnte der Coca-Cola-Konkurrent mit seinem Gewinn aber die Prognosen von Experten übertreffen.

Der Konzern hielt deswegen auch an seinen Jahreszielen fest. Die Aktie legte leicht zu.

Pepsico hat 2012 zu einem Übergangsjahr erklärt. Mit Stellenstreichungen und der Trennung von unrentablen Marken will der Konzern vor allem in Nordamerika Boden auf Coca-Cola gutmachen. Auch Pepsis Erzrivalen machen geringer als erwartete Umsätze - insbesondere wegen einer Schwäche in Europa und Asien - zu schaffen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Gewinnrückgang: Pepsico hat mit Umbau zu kämpfen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%