Gewinnwarnung
Balda schockt seine Aktionäre

Balda sorgt für einen kleinen Schock: Der Handyausrüster hat seine Jahresziele kassiert und erwartet nun rote Zahlen. Die Aktie ging daraufhin auf Talfahrt: Um zwischenzeitlich rund 20 Prozent sackte der Kurs ab.
  • 0

HB DÜSSELDORF. Als Grund für die niedrigeren Erwartungen nannte der Vorstand am Freitag einen anhaltenden Preisdruck und eine schwache Auftragslage in China. Mobilfunk-Kunden würden ihre geplanten Auftragsvolumina nicht abrufen. Aufträge von neuen Kunden wie Samsung würden überwiegend erst im Geschäftsjahr 2011 umsatzwirksam.

Daher peilt das Unternehmen nun für das laufende Jahr ein Umsatzplus von maximal zehn Prozent an statt bis zu 15 Prozent.

Das operative Ergebnis (Ebit) werde im einstelligen Bereich negativ ausfallen. Ursprünglich war ein Gewinn wie im Vorjahr von 2,5 Mio. Euro geplant. Dagegen werde aufgrund von Ergebnisbeiträgen der asiatischen Tochter TPK vor Steuern ein Gewinn anfallen.

2009 hatte Balda bei einem Umsatz von 139 Mio. Euro ein Ebit von 2,5 Mio. erwirtschaftet. Das Vorsteuerergebnis stieg wegen eines Verkaufserlöses auf 45 Mio. Euro.

Kommentare zu " Gewinnwarnung: Balda schockt seine Aktionäre"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%