Givaudan macht mehr Gewinn: Duftkonzern profitiert von Geschäft in Schwellenländern

Givaudan macht mehr Gewinn
Duftkonzern profitiert von Geschäft in Schwellenländern

Der Schweizer Aromen- und Dufthersteller Givaudan kann dank gut gehender Geschäfte in den Schwellenländern seinen Gewinn um fast 15 Prozent erhöhen. Auch die Dividende stieg entsprechend.
  • 0

ZürichGute Geschäfte in Schwellenländern haben den Schweizer Aromen- und Dufthersteller Givaudan im vergangenen Jahr zu einem Gewinnanstieg verholfen. Unter dem Strich kletterte der Gewinn um 14,9 Prozent auf 563 Millionen Franken, wie der Schweizer Konzern am Donnerstag mitteilte. Dies entsprach den Analystenerwartungen.

Der Symrise-Konkurrent will die Dividende auf 50 Franken je Aktie erhöhen. Givaudan schüttet im Vergleich zu anderen europäischen Unternehmen damit erneut einen überdurchschnittlich hohen Anteil des Gewinns an die Anleger aus.

Der Genfer Konzern bestätigte zudem die mittelfristigen Ziele. Givaudan will seinen Umsatz aus eigener Kraft um jährlich 4,5 bis 5,5 Prozent ausbauen. 2014 belief sich das Wachstum auf 3,7 Prozent.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Givaudan macht mehr Gewinn: Duftkonzern profitiert von Geschäft in Schwellenländern"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%