Glas
Schott findet schwarze Zahlen wieder

Der Spezialglashersteller Schott macht wieder Gewinn - nachdem im Vorjahr noch ein Millionenverlust ausgewiesen worden war. Hauptumsatzbringer: Der Geschäftsbereich Solar.

HB MAINZ. Der Spezialglashersteller Schott ist in die Gewinnzone zurückgekehrt. Der Konzerngewinn erreichte im Geschäftsjahr 2007/08 (30. September) 182 Mio. Euro. Im Vorjahr hatte es einen Verlust von 51 Mio. Euro gegeben, der nach Firmenangaben auf die Schließung des Bereichs Display-Glas zurückging. Der Umsatz stieg um vier Prozent auf 2,23 Mrd. Euro, wie die Schott AG am Dienstag in Mainz mitteilte. Als Grund wurde unter anderem die "dynamische Entwicklung" des Geschäftsbereichs Solar genannt.

2009 werde wegen der schwachen Weltkonjunktur ein "schwieriges Jahr" für Schott, hieß es. Schott gehe von einer schwächeren Nachfrage der Automobil- und der Hausgeräteindustrie aus. Bei Pharmarohr und Pharmaverpackung werde ein stabiles Geschäft erwartet. Im Bereich Solar werde sich das Wachstum auf einem niedrigeren Niveau fortsetzen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%