Globale Absatzzahlen: Toyota will wieder die Nummer eins werden

Globale Absatzzahlen
Toyota will wieder die Nummer eins werden

2011 war ein furchtbares Jahr für Toyota. Der einstige Branchenprimus musste GM und VW ziehen lassen. Die Nummer eins zu sein war den Japanern plötzlich egal. Angetrieben von Top-Zahlen will Toyota jetzt aber zurück.
  • 0

DüsseldorfDas Kalenderjahr 2012 hat für den zuletzt schwer gebeutelten Autobauer Toyota erfolgreich begonnen. In den USA konnten die Japaner ihre Absatzzahlen im Januar um 7,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat steigern. In den ersten 31 Tagen des neuen Jahres verkaufte Toyota in den Vereinigten Staaten 124.540 Autos, im Januar 2011 waren es 115.199 Fahrzeuge.

Diese Zahlen stimmen nicht nur Firmenchef Akio Toyoda positiv. Dieser hat jetzt vor Reportern in Japan eine Klare Kampfansage in Richtung Volkswagen und General Motors geschickt. Man wolle wieder an die Spitze der Industrie zurückkehren, so Toyoda. Das wolle man vor allem mit guten Autos erreichen.

Zuletzt hatte das noch anders geklungen. „Wir wollen nicht die Firma mit dem größten Absatz sein“, wird Akio Toyoda noch im Dezember zitiert, „sondern die beste.“ Dabei hatte die Rückrufaktion wegen klemmender Pedale in den Jahren 2009 und 2010, von der mehrere Millionen Autos weltweit betroffen waren, das Image des Konzerns nachhaltig beschädigt.

Im vergangenen Jahr kamen noch der Tsunami in Japan, die Flutkatastrophe in Thailand und der starke Yen dazu. Trotz eingeschränkter Produktion in Folge der Naturkatastrophen konnte Toyota in den USA den Jahresabsatz auf 1,64 Millionen Fahrzeuge leicht steigern. In der Europäischen Union verkaufte die Toyota Group mit 523.418 Fahrzeugen aber 6,4 Prozent weniger als 2010.

Der Absatzplan von Toyota sieht so aus: Dank hoher Nachfrage in Wachstumsmärkten peilt der Autoriese für 2012 einen globalen Rekordabsatz von 8,48 Millionen Autos an. Das wäre ein Zuwachs im Vergleich zum vergangenen Jahr von 20 Prozent, da waren es rund sieben Millionen Fahrzeuge.

Die Absatzprognose für 2012 könnte sogar noch angehoben werden, da Toyota darin noch nicht die staatlichen Kaufanreize für umweltfreundliche Autos einberechnet hat. Bislang rechnet der Konzern damit, dass in Übersee 6,95 Millionen Autos verkauft werden (plus 19 Prozent) und im eigenen Land 1,53 Millionen (plus 28 Prozent).

Seite 1:

Toyota will wieder die Nummer eins werden

Seite 2:

Ertragsprognose drastisch gesenkt

Kommentare zu " Globale Absatzzahlen: Toyota will wieder die Nummer eins werden"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%