Globale Strategie fordert Opfer
Procter & Gamble trennt sich von 4711 und Tosca

Der Konsumgüterkonzern Procter & Gamble will die Duftwässer der Marken 4711, Tosca, Sir Irisch Moos und Extase verkaufen. Das gab das Unternehmen am Dienstag bekannt.

FRANKFURT.Procter & Gamble hatte die Traditionsmarken im Zuge der Wella-Übernahme 2003 erworben. Die eher lokalen Marken passen nicht zur Strategie des Weltkonzerns, sich auf Marken mit einem hohen Potenzial für globales Wachstum zu konzentrieren, hieß es.

Ob P&G bereits mit potenziellen Investoren spricht, wurde nicht bestätigt. Man sei aber zuversichtlich, einen geeigneten Käufer zu finden, der in der Lage ist, das traditionsreiche Geschäft der Marken, insbesondere 4711 mit dem Stammhaus in der Glockengasse in Köln, erfolgreich fortzuführen, teilte P&G mit.

4711 wurde im Oktober 1792 von Wilhelm Muelhens auf den Markt gebracht und ist das älteste gehandelte Parfum. Auch der Damenduft Tosca hat eine lange Tradition, er wurde 1921 entwickelt. Im Portfolio des mit weit mehr als 60 Mrd. Dollar Umsatz größten Konsumgüterkonzerns der Welt dürften die vier Marken nur eine verschwindend kleine Rolle spielen. Umsatzzahlen nennt P&G nicht. 4711 kämpfte schon in den Neunzigern mit dem Image, altbacken zu sein, beworben wird die Marke ebenso wie Tosca schon länger nicht mehr. Als Wella die Firma Muelhens 1994 übernahm, machte 4711 umgerechnet etwa 20 Mill. Euro Umsatz, heute dürfte es deutlich weniger sein. Laut P&G sind von dem Verkauf der vier Marken 40 Mitarbeiter betroffen, für die aber keine Auswirkungen erwartet würden, hieß es.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%